Archive

Finanzberater + Pools = Das bessere FinTech?

FinTechs bekamen in 2015 eine hohe mediale Aufmerksamkeit, aber sprechen Kunden auch darauf an? Ist die Kombination zwischen konventionellem Vertrieb plus digitalisierungs Know-How von Pools ein Weg für den klassischen Finanzberater in einer sich ändernden Welt mehr als nur mitzuhalten?

“Verdamp lang her”…

“…dat ich fast alles aehnz nohm”, heißt es im kölschen Liedgut der Rockband BAP. Für den Ortsunkundigen: “Verdammt lang her, dass ich fast alles ernst genommen habe”. Anscheinend ist es wirklich schon lange her, dass deutsche Festgeldsparer isländischen Banken, deren Namen

Anlagestrategien in Bärenmärkten

Bulle und Bär symbolisieren das Auf und Ab der Kurse an den Börsen. Ab wann spricht man von einem „Bärenmarkt“? Woran erkennt man einen solchen und wie sollte man damit umgehend? Flieht man vor dem Bären oder tappt man dann

“Ich fürchte mich vor den Danaern,

selbst wenn sie Geschenke bringen” lässt der Dichter Vergil den Priester Laokoon in der Aeneis sagen, als die Griechen ein Holzpferd vor Troja zurücklassen. Irgendwie ist man an diesen Satz erinnert, verfolgt man die Diskussion um die Substitution des “Beratungsprotokolls” durch

Rekorde über Rekorde

Das Wort “Rekord” leitet sich vom lateinischen “recordari” (sich erinnern, merken) ab. Die gerade vermeldeten Rekordzahlen des Deutschen Fondsverbands (BVI) sollte man sich auch merken, denn sie könnten für einige Zeit die vorläufigen Spitzenwerte dargestellt haben – und zwar sowohl

Im Fokus: Bargeldbeschränkung

Björn Drescher von Drescher & Cie über die Beschränkung des Bargeldes durch die Bundesregierung. aus dem DCTV Newsletter vom Februar 2016

Virtuelle Währungen: als Anlage geeignet?

BITCOIN und BLOCKCHAIN sind zwei Schlüsselbegriffe im Bereich virtueller Währungen und neuer Zahlungsabwicklungssysteme. BITCOINS haben einige Investmentberater in Deutschland die früh auf das Segment gesetzt haben sehr vermögend gemacht. Wir blicken auf das Segment der virtuellen Währungen und deren ETF-Ableger

Etikettenschwindel?

Die europäische Finanzaufsicht ESMA schätzt nach eingehenden Untersuchungen (2600 Produkte), dass zwischen 5-15 Prozent der in Europa zum Vertrieb zugelassenen Fonds in der Weise falsche Versprechungen machen, als sie sich für aktives Management bezahlen lassen, tatsächlich aber passiv am Index

Selbstentscheider: Kriegen die ersten kalte Füße?

Zulauf, Faber, Soros & Co: Pessimistische Stimmen zur aktuellen Börsenlage gibt es in Hülle und Fülle. Bemerkenswerter als diese saisonale Hochkonjunktur der Crashpropheten erscheint mir die Schneise der Verunsicherung, die entsprechende Statements derzeit in Kreisen so genannter “Selbstentscheider” hinterlassen. Deren

Brauchen wir (noch) Dachfonds?

Die Einführung der Dachfonds in Deutschland in den 90er Jahren war angesichts des Nachhalls des IOS-Skandals in den 70ern nicht unumstritten. In der Folgezeit entwickelte sich die Fondsgattung schnell zu einer der vielseitigsten und effizientesten Formen moderner standardisierter Fondsvermögensverwaltungen. Besonders