28. Mai 2021 256 Views

Klimaszenarioanalyse – wie lassen sich finanzielle Auswirkungen des Klimawandels messen?

Der Klimawandel gehört zu den dringlichsten Belangen unserer Zeit. Seine physischen Folgen wirken sich negativ auf Ökosysteme, die menschliche Gesundheit und die wirtschaftliche Infrastruktur aus. Der Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft ist mit enormen Herausforderungen verbunden, birgt aber auch Chancen für Anleger.

Um diesen Risiken und Chancen angemessen Rechnung zu tragen, haben wir einen einzigartigen Ansatz in Bezug auf die Analyse von Klimaszenarien entwickelt. Dabei berücksichtigen wir Makro- und Mikrotreiber von Klimaauswirkungen auf Asset-Preise innerhalb eines wahrscheinlichkeitsbasierten Rahmenwerks. Unsere Erkenntnisse kommen dann bei unserer Geschäftsstrategie, unseren Anlageprozessen und der Entwicklung klimaorientierter Lösungen für unsere Kunden zum Tragen. Dadurch sind wir unseres Erachtens in der Lage, robustere Portfolios zusammenzustellen und höhere langfristige Erträge für unsere Kunden zu erwirtschaften.

Ausführliche Informationen zu unserem Ansatz erhalten Sie in unserem White Paper. Parallel haben wir bereits eine Reihe kürzerer Artikel hierzu veröffentlicht. Wir hoffen, dass diese Beiträge Ihnen Denkanstöße geben und Ihr Interesse an unserem White Paper wecken werden. Die Artikel sind unter den folgenden Überschriften zu finden.

  • Klimaszenarioanalyse – unser umfassendes Rahmenwerk bietet wesentliche Einblicke in die Zukunft der Energie
  • Klimaszenarioanalyse –  wie könnte sich der Klimawandel auf Anlageportfolios auswirken?
  • Wie die Analyse von Klimaszenarien unsere Fragestellungen verändert
  • Klimaszenarioanalyse – Blick in die Zukunft für Anleger

Die Voraussetzung

Unserem Ansatz bei Klimaszenarioanalysen liegt die Auffassung zugrunde, dass eine zukunftsgerichtete, umfassende und transparente Methodologie wesentlich zu fundierten Anlageentscheidungen beiträgt. Diese hilft uns außerdem dabei, einen positiven Wandel bei den Unternehmen zu fördern, in die wir anlegen. Doch was macht unseren Ansatz so einzigartig?

Um diese Frage zu beantworten, vergleichen wir nachfolgend die in der Anlegergemeinschaft gängigsten Ansätze. Unserer Erfahrung nach gründen sich diese in der Regel auf „Standard“-Klimaszenarien, die keine umfangreichen Anpassungen seitens der Vermögensverwalter zulassen. Dieser Ansatz ermöglicht Vergleiche und kann sich im Hinblick auf die Gestaltung politischer Maßnahmen als nützlich erweisen. Allerdings gehen damit für gewöhnlich unrealistische Annahmen einher, z.B. dass sich die Klimapolitik in Europa und China in den kommenden Jahrzehnten ähneln wird. Dies ist schlichtweg unplausibel und mindert den Nutzen von Szenarien im Hinblick auf die Anlageintegration und die Produktentwicklung.

Lesen Sie hier weiter

 

 

Zurück Fondsnet Partner#Dialog | Nr. 6
Nächste Veränderungen voranbringen durch Zusammenarbeit mit Unternehmen