1. März 2021 154 Views

Wie geht es für ESG-Anlagen weiter?

2020 beliefen sich die Investitionen in nachhaltige Anlagefonds Berichten von Morningstar zufolge auf über 1 Bio. USD. Dieser Betrag verteilte sich auf 2.706 Fonds, die auf die eine oder andere Weise ökologische, soziale und Governance-Kriterien (ESG-Kriterien) erfüllten. Der tatsächliche Gesamtwert dürfte jedoch noch höher liegen, da der Fokus auf nachhaltige Anlagefonds mit spezifischem Schwerpunkt oder Ausschlusskriterien womöglich zu eng gefasst ist. Eine umfassendere Betrachtungsweise würde darin bestehen, nachhaltige Anlagefonds mit langfristigen Anlagehorizonten einzubeziehen, die über kurzfristige finanzielle Ergebnisse hinwegblicken und ESG-Erwägungen vollumfänglich berücksichtigen.


Ein Marktumfang von einer Billion Dollar ist in jedem Fall eine beachtliche Summe. Wie geht es also weiter, nun, da der ESG-Bereich eine gewisse Reife erreicht hat? Mit welchen globalen ESG-Themen ist in den kommenden Monaten und Jahren zu rechnen?

Neue Wirtschaftsmodelle

Die Covid-19-Pandemie hat den sozialen Aspekt von ESG-Anlagen in den Vordergrund gerückt. Wir erwarten daher ein anhaltendes Wachstum des sozialen Kapitalismus, der auf neuen Wirtschaftsmodellen wie der „Donut-Ökonomie“ und der Arbeit von Organisationen wie der Wellbeing Economy Alliance aufbaut. Diese finden bereits Beachtung von Regierungsseite, so etwa in Schottland oder Neuseeland. Letzten Endes könnten diese Entwicklungen dazu führen, dass die Regierungen über das Bruttoinlandsprodukt (BIP) hinausblicken und ihren Fokus verstärkt darauf legen, jene unerwünschten Folgen zu vermeiden, die sich aus einer Fixierung auf das BIP-Wachstum zulasten anderer Indikatoren ergeben. Diese Haltung könnte auch auf Anleger und die Unternehmen, in die sie investieren, abfärben und so eine langfristigere Betrachtungsweise ohne übermäßigen Fokus auf den aktuellen Kurs zur Folge haben.


Bei ASI haben wir umfassendes Research in diesem Bereich durchgeführt und einen Indikator für den nationalen Fortschritt in 135 Ländern entwickelt.


Bei ASI haben wir umfassendes Research in diesem Bereich durchgeführt und einen Indikator für den nationalen Fortschritt in 135 Ländern entwickelt. Dieser Indikator gibt an, inwieweit diese Länder eine dauerhafte wirtschaftliche Dynamik aufweisen und sie Fortschritte bei der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen erzielen. Die nachfolgende Karte veranschaulicht unsere vier Quadranten des sozialen Kapitalismus, wobei sowohl das BIP als auch ESG-Faktoren berücksichtigt sind. Neben dem anhaltenden Fokus auf diese Modelle könnte sich auch die traditionelle Zusammensetzung der Volkswirtschaften nach der Covid-Pandemie wandeln, vor allem in Großstädten. Dies würde erhebliche Umwälzungen über Sektoren hinweg nach sich ziehen, die sowohl Gewinner als auch Verlierer zur Folge hätten.

Lesen Sie hier weiter
Zurück Was sagt uns das Jahr des Büffels über den chinesischen Anleihemarkt?
Nächste Ausblick für Schwellenländeranleihen 2021