China AG: Risiken am Anleihenmarkt

Chinas politische Agenda beinhaltet ein heikles Gleichgewicht zwischen Öffnung der Wirtschaft und der Kapitalmärkte und Wahrung der sozialen Stabilität. Zum ersten Schwerpunkt dieser Politik gehört die Möglichkeit, dass mehr Unternehmen ihre Schulden nicht begleichen, damit das Risiko auf den Anleihenmärkten genauer bewertet werden kann – eine Reform, die von globalen Anlegern allgemein begrüßt wird.

Der zweite Schwerpunkt zeigte sich vor Kurzem in einem harten Vorgehen gegen den Bildungs- und Technologiesektor, wo Geschäftspraktiken mit den sozialen Zielen der Regierung in Konflikt stehen. Dieser Schritt führte zu einem dramatischen Kursrutsch bei Aktien sowie chinesischen Offshore-Währungs- und Anleihenmärkten. Unsere Analysen von zwei unter Druck stehenden Emittenten – dem Vermögensverwalter Huarong und dem Immobilienentwickler Evergrande – haben einige Erkenntnisse zutage gefördert.

Zum vollständigen Artikel

 

 

Zurück US-Notenbank Fed: Neue Führung, neue Politik?
Nächste Second-Hand-Kleidung steht kurz davor, Fast Fashion zu überholen