ESG in der Praxis: Trends bei der Stimmrechtsvertretung antizipieren

ESG in der Praxis: Die Ausübung von Stimmrechten bei großen Positionen ist für aktive Anleger ein wichtiges Mittel, um das Verhalten von Unternehmen in ESG-Fragen positiv zu beeinflussen. Bei AllianceBernstein (AB) ergänzen wir Abstimmungen bei Aktionärsinitiativen zunehmend durch einen direkten Kontakt zu den Geschäftsführungen, um Veränderungen zu fördern und mehr Informationen über das langfristige Ertragspotenzial wichtiger Positionen zu erhalten.

  • Das Thema: Ökologische und soziale Fragestellungen rücken bei Aktionärsabstimmungen von großen US-Unternehmen immer stärker in den Vordergrund.
  • Die Anlagethese: Wenn Anleger beispielsweise in Klima- oder Diversitätsfragen für eine größere Rechenschaftspflicht der Geschäftsführung stimmen, können sie zur Verbesserung des Risikomanagements und des langfristigen Ertragspotenzials beitragen.
  • Ziele unseres Engagements: Mit unseren Anstrengungen in den Bereichen Stimmrechtsvertretung und Mitwirkung möchten wir nachhaltige Richtlinien fördern. In diesem Zusammenhang nutzen wir unser integriertes Research über das ESG-Verhalten von Unternehmen und die betriebswirtschaftlichen Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen.

Anleger, die das Verhalten von Unternehmen positiv beeinflussen möchten, müssen tätig werden. Die Aktieninvestmentteams von AB üben übertragene Stimmrechte aus, um an der Spitze der Bewegung aktive Aktionäre zu stehen und gleichzeitig das Engagement in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) zu stärken…

Weiterlesen
Zurück DJE-Perspektive | Ausblick auf 2021
Nächste Beginnt 2021 eine nachhaltige Erholung der Weltwirtschaft?