21. Juni 2021 1145 Views

Gesundheitsaktien: Vier Fragen für die Erholung

Trotz der enttäuschenden Erträge von Gesundheitsaktien während der Pandemieerholung findet sich immer noch eine Fülle von Wachstumspotenzial. Diese vier Fragen können Anlegern helfen, interessante Bereiche zu identifizieren.

Seit Beginn der Pandemie haben viele Anleger dem Gesundheitssektor große Aufmerksamkeit geschenkt. Doch seit der Erholung vom COVID-19-bedingten Crash im April 2020 und im bisherigen Jahresverlauf sind die globalen Gesundheitsaktien hinter dem breiteren Markt zurückgeblieben (Abbildung).

Woher rühren die Fehlerträge? Erstens war der Sektor von einer Rotation in konjunktursensiblere Branchen betroffen, da sich die Anleger für eine konjunkturelle Wiederbelebung nach COVID-19 positionierten. Zweitens wurden unrentable kleinere Biotechunternehmen in diesem Jahr nach hohen, aber volatilen Gewinnen im Jahr 2020 abverkauft. Und schließlich haben steigende Zinsen die Gewinne von Wachstumsaktien im Allgemeinen – einschließlich des Gesundheitswesens – gedrückt, die tendenziell von niedrigeren Abzinsungssätzen profitieren. Unserer Ansicht nach untergraben diese Trends jedoch nicht die langfristige Attraktivität innovativer Gesundheitsunternehmen mit soliden Geschäftsgrundlagen. Die folgenden Fragen können helfen, den Weg zu attraktiven Chancen in diesem Sektor zu weisen.

Zum vollständigen Artikel

 

 

Zurück CANDRIAM House View & Convictions | Mai 2021
Nächste ESG in Aktion: Anlageerkenntnisse aus dem Klimakolleg 2021