Investieren für Einkommen in unruhigen Zeiten

Wirtschaftliche und geopolitische Spannungen (und die damit verbundene Volatilität) zwingen Europas Anleger dazu, über neue Wege zur Erzielung von Investmenteinkommen mit relativ geringer Volatilität nachzudenken. Wir glauben, dass eine Allokation in den US-Hypothekensektor hilfreich sein kann, da sie zu einer gesunden Balance von hochwertigen Anleihen gegenüber historisch hochrentierlichen Papieren beitragen kann.

Wenn es um einkommensorientierte Anlagen geht, favorisieren wir seit Langem dynamisch verwaltete Strategien, die renditeorientierte Kreditanlagen – hochverzinsliche Unternehmensanleihen, Schwellenländeranleihen und Ähnliches – mit soliden Staatsanleihen in Einklang bringen. Dieser Investmentansatz hat die Volatilität in der Vergangenheit reduziert und die Drawdowns begrenzt, was im Spätstadium des Kreditzyklus besonders wertvoll ist.

Aber Anleger können noch mehr tun, um geopolitisch bedingte Volatilität zu reduzieren, indem sie ihre Vermögensaufteilung um US-Hypothekenstrategien erweitern. Warum?

Weil hypothekarisch gesicherte Wertpapiere gegenüber geopolitischen Risiken widerstandsfähiger sind als Hochzinsanleihen. Nehmen wir die renditestärkeren Vermögenswerte auf der ertragssuchenden Seite der Hypothekenstrategie wie etwa gewerbliche hypothekarisch gesicherte Wertpapiere aus den USA (CMBS) und Credit-Risk-Transfer(CRT-)Wertpapiere. Diese Wertpapiere korrelieren vor allem mit der Konjunktur in den USA und insbesondere mit dem US-Verbraucher. Wie in Abbildung 1 dargestellt, haben beide Segmente das Auf und Ab des Handelskrieges zwischen den USA und China besser überstanden als US-Hochzinsanleihen.

Hypothekenbasierte Vermögenswerte trotzen dem Handelskrieg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Langfristig können ergänzende Allokationen von kredit- und hypothekenorientierten Einkommensstrategien dazu beitragen, die Erträge des Gesamtportfolios zu glätten, da beide Segmente meist zu unterschiedlichen Zeiten Zusatzerträge erzielt haben.

US-Wohnimmobilien weiterhin stark

Es gibt einen weiteren Grund, warum das US-Hypothekenkreditengagement weiter gut laufen könnte: Die Erschwinglichkeit von US-Immobilien hat sich in letzter Zeit in den meisten US-Regionen verbessert, und die Konsumausgaben in den USA sind weiterhin robust. Wir gehen zwar davon aus, dass sich das Wirtschaftswachstum in den USA verlangsamt, erwarten aber keinen absoluten Rückgang. Und niedrigere Leitzinsen sollten auch die Hypothekenzinsen senken. Wir erwarten, dass die US-Wohnimmobilienpreise in den kommenden Monaten steigen werden, wenn auch langsamer (Abbildung 2).

US-Immobilienmarkt weiter mit gutem Ausblick

Daher sehen wir nach wie vor Chancen bei CRTs, die von den von der US-Regierung geförderten Unternehmen Fannie Mae und Freddie Mac* herausgegeben werden. Diese Vermögenswerte bündeln Tausende von Hypotheken zu einzelnen Wertpapieren, die den Anlegern regelmäßige Zahlungen auf der Grundlage der Performance der zugrunde liegenden Kredite ermöglichen. Im Gegensatz zu typischen Agenturanleihen besitzen CRTs keine Staatsgarantie, sodass Anleger Verluste erleiden können, wenn eine große Anzahl von Krediten ausfällt. Dennoch macht die hohe Bonität der Schuldner CRTs attraktiv; viele davon wurden auf Investment-Grade-Status heraufgestuft.

CMBS sind ebenfalls attraktiv und bieten eine signifikante Renditeprämie gegenüber ähnlich bewerteten Unternehmensanleihen. Die Sorge der Anleger um CMBS – insbesondere die, die durch Einkaufszentren unterlegt sind – hat die Preise nach unten getrieben, was viele attraktive Möglichkeiten für gründlich recherchierende Investoren bietet. Doch es ist wichtig, wählerisch zu sein, da sich die Kreditgrundlagen für nach 2014 ausgegebene Wertpapiere verschlechtert haben.

Auf der höherwertigen Seite der Skala können Investoren höherwertige CMBS, hoch geratete besicherte Kreditverpflichtungen, hypothekarisch gesicherte Wertpapiere von Fannie Mae und Freddie Mac, die eine staatliche Kapitalgarantie besitzen, und ein ausgewähltes Engagement in verbraucherorientierten, durch Vermögenswerte gesicherten Wertpapieren (Auto- und Konsumentenkredite) in Betracht ziehen.

Komplementäres Einkommen bei geringeren Schwankungen

Ähnlich wie bei einem traditionellen kreditbasierten Einkommensansatz kann der Manager einer Hypothekeneinkommensstrategie die Gewichtungen zwischen hochwertigen und höher verzinslichen Vermögenswerten anpassen, wenn sich Bewertungen und Umfeld ändern.

Ebenso wichtig ist, dass verbriefte Forderungen eine geringe Korrelation mit Staatsanleihen aufweisen, die auf der risikomindernden Seite der traditionellen Kreditertragsstrategie eine Schlüsselrolle spielen. Sie sind auch relativ unkorreliert mit Unternehmensanleihen und Aktien, was sie zu einem effektiven Portfoliodiversifizierer macht.

Aus unserer Sicht kann die Kombination von diesen festverzinslichen Einkommensstrategien in einem einzigen Portfolio dazu beitragen, ein angemessenes Einkommen zu erzielen und die Verlustperioden abzumildern.

Die globalen Aussichten werden zunehmend unsicherer, und da ein Ende der globalen Handelsspannungen und des wirtschaftlichen und politischen Drucks nicht in Sicht ist, erwarten wir, dass die hohe Volatilität auch im kommenden Jahr anhalten wird. Für einkommensorientierte Anleger erfordert dieses Szenario kreative Denkansätze. Eine „Satelliten“-Allokation in US-Hypotheken kann dabei helfen, eine traditionellere Einkommensallokation abzufedern, die sich stark an Hochzinsanleihen orientiert.

* Auch bekannt als FNMA, was für Federal National Mortgage Association steht, und FHLMC, was für Federal Home Loan Mortgage Corporation steht.

Markus Peters ist Senior Investment Strategist – Fixed Income bei AllianceBernstein

Flavio Carpenzano ist Senior Investment Strategist of Fixed Income bei AllianceBernstein


In diesem Dokument zum Ausdruck gebrachte Meinungen stellen keine Analysen, Anlageberatungen oder Handelsempfehlungen dar, spiegeln nicht unbedingt die Ansichten aller Portfoliomanagementteams bei AB wider und können von Zeit zu Zeit überarbeitet werden. AllianceBernstein Limited ist von der Financial Conduct Authority in Großbritannien zugelassen und wird durch diese Behörde reguliert.

Zurück Sollten europäische Anleihenanleger mehr US-Dollar-Risiko eingehen?
Nächste Freiexemplar des Buches "Weltsystemcrash" von Prof. Dr. Max Otte + Der neue Pop-Internationalismus