Reiseindikatoren weisen auf unterschiedliche Erholungspfade hin

Die Identifizierung reisebezogener Trends kann Anlegern helfen, die weltweite Erholung von der pandemischen Mobilitätsflaute in verschiedenen Sektoren zu nutzen. Wir sind der Meinung, dass die gedämpfte Reisetätigkeit der vergangenen 18 Monate wahrscheinlich einem Reiseboom weichen wird, wenn sich die Verbraucher sicher fühlen, wieder in Züge und Flugzeuge zu steigen und in Hotels zu übernachten. Es ist unwahrscheinlich, dass die Erholung des Reiseverkehrs auf der ganzen Welt gleichmäßig verläuft. Aber mithilfe von Big Data können wir beobachten, wie sich die Urlaubslust in diesem Sommer in Echtzeit entwickelt, und daraus Erkenntnisse für Anlageentscheidungen ableiten.

Wichtiger Meilenstein bei US-Hotelbuchungen

Der Reiseverkehr hat sich bisher nur allmählich erholt. In den USA wurde während des Feiertags am 4. Juli ein wichtiger Meilenstein erreicht: Die Zahl der an den US-Flughäfen kontrollierten Passagiere überstieg das Niveau vor der Pandemie in der gleichen Woche im Jahr 2019 (Abbildung, links). Hotelbuchungen bestätigen die Erholung in den USA.

So haben höhere Preise in US-Hotels dazu beigetragen, das Volumen auszugleichen, das leicht unter dem Niveau von 2019 liegt. Infolgedessen ist RevPAR (Revenue Per Available Room), ein Maß für die Umsätze der Hotelbranche pro verfügbarem Zimmer und Nacht, stetig gestiegen und hat im Juli kurzzeitig das Niveau von vor COVID-19 überschritten (Abbildung, rechts).

Doch die in den USA beobachteten Erholungstendenzen sind nicht allgemeingültig. Europa und Asien leiden nach wie vor unter einem niedrigen Aktivitätsniveau, und die Reise- und Freizeitbranche steht möglicherweise vor einem weiteren „verlorenen Sommer“. Tatsächlich liegen die RevPAR-Statistiken für Europa und Asien immer noch deutlich unter dem Niveau von 2019.

Zum vollständigen Artikel

 

 

Zurück Wird eine neue Geldpolitik zu höherer Inflation führen?
Nächste Einfach ist richtig