Pflegeheime als attraktives Investment

Themendienst, 25. November 2021


Die Aktienkurse von Pflegeheimbetreibern sind infolge der Corona-Pandemie um mehr als 40% eingebrochen. Obwohl die operativen Ergebnisse dieser Unternehmen ich inzwischen weitgehend erholt haben, liegen die Aktienkurse noch deutlich unter ihren Vorkrisenniveaus. Der Zeitpunkt zum Einstieg ist also günstig. Aber auch langfristig sind Aktien von Pflegeheimbetreibern attraktive Investments. Anleger profitieren hier von der alternden Bevölkerung sowie vom Schutz vor konjunkturellen Einbrüchen.

Die Pandemie hat auch vielen börsennotierten Pflegeheimbetreibern zugesetzt und ihre Aktienkurse mit Einbrüchen von mehr als 40% auf Talfahrt geschickt. Inzwischen haben sich die operativen Ergebnisse der Unternehmen zwar weitgehend erholt, die Aktienkurse liegen aber immer noch deutlich unter den Vorkrisenniveaus. Das Verhältnis des Unternehmenswerts zum Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen einiger Unternehmen hat auf 5-Jahressicht sogar neue Tiefststände erreicht. Das macht einen Einstieg attraktiv. Ein Investment lohnt sich aber auch langfristig, weil soziale Infrastruktur, zu denen die Pflegebranche zählt, vom demografischen Wandel anhaltenden Rückenwind erhält. So erwarten die Vereinten Nationen, dass im Jahr 2050 weltweit jeder sechste Mensch über 65 Jahre alt sein wird (1,5 Milliarden Men-schen). Derzeit ist nur jeder elfte Mensch so alt (700 Millionen). Zudem dürfte sich allein in Europa die Zahl der über 80-Jährigen mehr als verdoppeln. Die alternde Gesellschaft bedeutet eine stark wachsende Versorgungslücke bei Pflegeeinrichtungen, die nur mithilfe privater Marktteilnehmer geschlossen werden kann.

Lesen Sie hier weiter

 

 

Zurück Der Inflation trotzen: Innovative Unternehmen als Wegbereiter
Nächste „In Europa findet man attraktive Anlagechancen“