Coronakrise: Welche Healthcare-Unternehmen im Fokus stehen

Coronakrise: Welche Healthcare-Unternehmen im Fokus stehen

Marktkommentar 02. März 2020

Ein Kommentar des Healthcare‐Portfoliomanagementteams von Bellevue Asset Management

Mit der Ausbreitung des Coronavirus auf Europa kamen die Märkte seit einer Woche deutlich unter Druck. Mit einem langfristigen Einbruch rechnen wir vorerst aber nicht. Gleichwohl hängt es im Wesentlichen davon ab, ob und wie gut sich die Infektionsherde lokal abschotten lassen, ob sich das Virus verändert und möglicherweise noch gefährlicher wird und natürlich davon, wie schnell geeignete Behandlungsansätze verfügbar werden. Positiv zu werten ist, dass die Sterblichkeit deutlich geringer ist als ursprünglich angenommen. Die Mortalitätsrate liegt mit 2-3% deutlich niedriger als bei SARS (10%). Zudem nimmt die Anzahl der geheilten Patienten in China nun stark zu und bereits ein Drittel der dort Infizierten sind geheilt.

Der Gesundheitssektor dürfte aus unserer Sicht besser als die breiten Aktienmärkte abschneiden. Schützende Impfstoffe bieten den grössten Mehrwert, wobei das Hauptproblem die Zeit bis zur Markteinführung ist. Wir betrachten RNA-basierte Impfstoffe als die schnellste und einzige Option, mit Moderna an erster Stelle. Die US-Biotechfirma brauchte nur wenige Wochen von der genetischen Identifizierung bis zur Auslieferung des Wirkstoffes, welcher nun durch die USBehörde NIAID (National Institute of Allergy and Infectious Diseases) getestet wird. Mit Blick auf Behandlungen der akut Infizierten steht Gilead mit Remdesivir an vorderster Front. Ursprünglich wurde Remdesivir gegen Ebola entwickelt, der Virenhemmstoff wurde aber auch gegen SARS, MERS und andere Viren getestet. Gilead hat dieser Tage in Zusammenarbeit mit den chinesischen Behörden klinische Tests gegen das aktuelle Coronavirus begonnen. In Tiermodellen zeigte sich Remdesivir vielversprechend.

Grundsätzlich dürften die Umsatz- und Rentabilitätsprognosen für die Biotechnologieindustrie auf dem Niveau vor der Pandemie bleiben und nicht nach unten korrigieren – solange das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht.

Im Bereich Medtech und Services kommt es möglicherweise zu minimal kurzfristigen Auswirkungen, da das Coronavirus die Auslastung der Krankenhäuser steigert und medizinische Kosten vorübergehend ansteigen könnten. Einige nicht dringend durchzuführende Eingriffe, wie beispielsweise Knie- und Hüftoperationen, dürften vorübergehend verschoben werden. Der erzeugte Nachholbedarf dürfte zu einer V-förmigen Erhöhung der Nachfrage führen.

Auch im chinesischen Gesundheitssektor überwiegen generell die Chancen. Zu den Gewinnern gehören Medikamentenhersteller und Diagnostikfirmen. Auch internetbasierte Gesundheitsfirmen wie Ping An Health oder Alibaba Health profitieren aktuell aufgrund von verstärkten Online- Konsultationen und Medikamentenverkäufen von den Entwicklungen. Eine erhöhte Nachfrage spüren auch lokale Krankenhausausrüster wie Top Glove und Shandong Weigao.


Disclaimer: Dieses Dokument ist nicht für die Verteilung an oder die Verwendung durch Personen oder Einheiten bestimmt, die die Staatsangehörigkeit oder den Wohn- oder Geschäftssitz an einem Ort, Staat, Land oder Gerichtskreis haben, in denen eine solche Verteilung, Veröffentlichung, Bereitstellung oder Verwendung gegen Gesetze oder andere Bestimmungen verstösst. Die im vorliegenden Dokument enthaltenen Informationen und Daten stellen in keinem Fall ein Kauf- oder Verkaufsangebot oder eine Aufforderung zur Zeichnung von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die im vorliegenden Dokument enthaltenen Informationen, Meinungen und Einschätzungen geben eine Beurteilung zum Zeitpunkt der Ausgabe wieder und können jederzeit ohne entsprechende Mitteilung geändert werden. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes wird keine Haftung übernommen. Diese Informationen berücksichtigen weder die spezifischen noch künftigen Anlageziele noch die finanzielle oder steuerrechtliche Lage oder die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Empfängers. Dieses Dokument kann nicht als Ersatz einer unabhängigen Beurteilung dienen. Interessierten Investoren wird empfohlen, sich vor jeder Anlageentscheidung professionell beraten zu lassen. Die Angaben in diesem Dokument werden ohne jegliche Garantie oder Zusicherung zur Verfügung gestellt, dienen ausschliesslich zu Informationszwecken und sind lediglich zum persönlichen Gebrauch des Empfängers bestimmt. Mit jeder Anlage sind Risiken, insbesondere diejenigen von Wert- und Ertragsschwankungen, verbunden. Bei Fremdwährungen besteht zusätzlich das Risiko, dass die Fremdwährung gegenüber der Referenzwährung des Anlegers an Wert verliert. In diesem Dokument werden nicht alle möglichen Risikofaktoren im Zusammenhang mit einer Anlage in die erwähnten Wertpapiere oder Finanzinstrumente wiedergegeben. Historische Wertentwicklungen und Finanzmarktszenarien sind keine Garantie oder Indikator für laufende und zukünftige Ergebnisse. Die bei Zeichnung oder Rücknahme anfallenden Kommissionen und Gebühren sind nicht in den Performancewerten enthalten. Kommissionen und Kosten wirken sich nachteilig auf die Performance aus. Finanztransaktionen sollten nur nach gründlichem Studium des jeweils gültigen Prospektes erfolgen und sind nur auf Basis des jeweils zuletzt veröffentlichten Prospektes und vorliegenden Jahres- bzw. Halbjahresberichtes gültig. Die Bellevue Funds (Lux) SICAV ist in der Schweiz zum öffentlichen Anbieten und Vertreiben zugelassen. Vertreter und Zahlstelle in der Schweiz: Bank am Bellevue, Seestrasse 16, CH-8700 Küsnacht. Die Bellevue Funds (Lux) SICAV ist in Österreich zum öffentlichen Vertrieb berechtigt. Zahl- und Informationsstelle: Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21, A-1010 Wien. Die Bellevue Funds (Lux) SICAV ist in Deutschland zum öffentlichen Vertrieb berechtigt. Zahl- und Informationsstelle: Bank Julius Bär Europe AG, An der Welle 1, Postfach, D-60062 Frankfurt a. M. Die Bellevue Funds (Lux) SICAV ist im Register der CNMV für ausländische, in Spanien vertriebene Kollektivanlagen unter der Registrierungsnummer 938 eingetragen. Prospekt, vereinfachter Prospekt, Statuten sowie Jahres- und Halbjahresberichte der Bellevue Fonds luxemburgischen Rechts können kostenlos beim oben genannten Vertreter sowie bei den genannten Zahl- und Informationsstellen oder bei Bellevue Asset Management AG, Seestrasse 16, CH-8700 Küsnacht angefordert werden. Prospekt, die Wesentlichen Informationen für die Anlegerinnen und Anleger, Fondsvertrag sowie Jahres- und Halbjahresberichte des BB Adamant Global Medtech und Services Fonds «übrige Fonds für traditionelle Anlagen schweizerischen Rechts» können kostenlos wie folgt angefordert werden: Schweiz: Swisscanto Fondsleitung AG, Bahnhofstrasse 9, CH-8001 Zürich oder bei Bellevue Asset Management AG, Seestrasse 16, CH-8700 Küsnacht. Von den StarCapital Fonds ist der ausführliche Verkaufsprospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), das Verwaltungsreglement sowie die Halbjahres- und Jahresberichte in deutscher Sprache kostenlos bei StarCapital AG, Ihrem Berater oder Vermittler, den Zahlstellen, der zuständigen Depotbank oder bei der Verwaltungsgesellschaft IPConcept (Luxemburg) S.A., 4, rue Thomas Edison, L-1455 Strassen, Luxembourg, erhältlich.
Zurück Im Gespräch mit Marc Brütsch: «Die Immobilie bleibt als Anlageform ein Favorit», Teil 2
Nächste Sichere Anlagehäfen? Emerging Markets Anleihen als Alternative zum Corona-Crash