Sind ESG-Anleihen ihren „grünen“ Preis wert?

Grüne, soziale oder nachhaltige Anleihen (ESG-Anleihen, ESG steht für Environmental Social Governance) werden für Anleger in festverzinslichen Wertpapieren zu einem zunehmend beliebteren Instrument, um zu zeigen, dass sie ESG ernst nehmen. Wie das Schaubild unten zeigt, erreichte das Angebot an grünen Anleihen im ersten Halbjahr 2021 ein Rekordhoch. Im Juni stiegen die Verkäufe neuer grüner Anleihen auf 79 Milliarden US-Dollar¹. Damit war die Ausgabe neuer Anteile erheblich höher als zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr.

Aber wie schneiden ESG-Anleihen im Vergleich zu traditionellen Anleihen ab? Gibt es eine „grüne Prämie“ (d. h. einen höheren Preis) für diese Art der Anlage und falls ja, wie können Anleger diese zusätzlichen Kosten vermeiden?

Zum vollständigen Artikel

 

 

Zurück Investmenttalk aus der Kaffeeküche: "Werden Geschäftsbanken durch den Digitalen Euro überflüssig?"
Nächste Neuer Swisscanto-Fonds zur Anlageklasse der Corporate Hybrid Bonds