DIE BLITZABLEITER-STRATEGIE

„Die Entwicklung der Währungen der USA, Europas und Chinas markiert den Anfang eines tiefgreifenden Wandels“

Im Sommer 2017 blieben die Finanzmärkte von größeren externen Schocks verschont, die ihre Widerstandsfähigkeit auf die Probe gestellt hätten. Es gab weder eine Finanzkrise noch eine militärische Intervention, abgesehen von einigen Provokationen durch Nordkorea. Das Konjunkturumfeld war insgesamt positiv, und am Ende stand das berühmte Treffen der Zentralbanker im August in Jackson Hole, wo man sich vor allem darauf verständigte, zu geldpolitischen Fragen zu schweigen. Insgesamt gab es also keine besonderen Vorkommnisse.

Im Juli und August verlor der EuroStoxx 1 Prozent, der S&P 500 Index legte um 1,8 Prozent zu und der Aktienindex MSCI World gewann dank der soliden Entwicklung der Schwellenländer 2,3 Prozent. Hinter dieser undramatischen Entwicklung verbargen sich jedoch weitere Verschiebungen der globalen wirtschaftlichen Gleichgewichte. Dies lässt sich vor allem an zwei Entwicklungen verdeutlichen: Einerseits steht hier der seit Anfang dieses Jahres zu beobachtende Rückgang des US-Dollar. Dieser hat sich vor allem gegenüber dem Euro beschleunigt und konnte in diesem Sommer um rund 5 Prozent zulegen. Auf der anderen Seite steht der Rückgang der risikofreien Zinssätze. Beide Einzelentwicklungen gilt es zu verstehen, denn in ihnen drücken sich die Befürchtungen der Anleger aus. Sie fungieren auch als „Blitzableiter“: In ihrem Windschatten konnten die Aktien- und Kreditmärkte von guten Unternehmensergebnissen profitieren und sich mit ihren Bewertungsniveaus zufrieden geben.

Lesen Sie hier Carmignac‘s Note und unsere Anlagestrategie

Quelle: Bloomberg, 31.08.2017
Werbeartikel. Dieser Artikel darf ohne die vorherige Genehmigung der Verwaltungsgesellschaft weder ganz noch in Teilen vervielfältigt werden. Er stellt weder ein Zeichnungsangebot noch eine Anlageberatung dar. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen können unvollständig sein und ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

• CARMIGNAC GESTION – 24, place Vendôme – 75001 Paris Tél : (+33) 01 42 86 53 35 – Fax : (+33) 01 42 86 52 10 Vermögensverwaltungsgesellschaft (AMF-Zulassungsnummer GP 97-08 vom 13/03/1997). Aktiengesellschaft mit einem Grundkapital von 15.000.000 Euro – Handelsregister Paris B 349 501 676 • CARMIGNAC GESTION Luxembourg – City Link – 7, rue de la Chapelle – L-1325 Luxembourg Tel: (+352) 46 70 60 1 – Fax : (+352) 46 70 60 30 Tochtergesellschaft der Carmignac Gestion. OGAW-Verwaltungsgesellschaft (CSSF-Zulassungsnummer vom 10/06/2013). Aktiengesellschaft mit einem Grundkapital von 23.000.000 Euro

Zurück Jetzt wird's dringend: Fragen und Antworten zu MiFID II
Nächste CARMIGNAC | Jean Médecin auf Bloomberg TV

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

2017: Was erwartet die Märkte?

Luca Pesarini, Guido Barthels und Christian Schmitt sprachen auf dem FONDS professionell KONGRESS über Investmentaussichten in Zeiten einer vollen politischen Agenda. Im Anschluss ging die Gesellschaft im Jubiläumsjahr mit Experten aus dem Fondsmanagement und dem Research-Team am runden Messestand mit

Die USA geben das Tempo vor

Marktkommentar von Michael Schorpp (Fondsmanager der DJE Kapital AG und unter anderem verantwortlich für den DJE – InterCash und den DJE – Renten Global) Abkehr von ultra-niedrigen Zinsen Kurspotenzial bei Anleihen ausgereizt Kürzere Anleihelaufzeiten sinnvoll Lesen Sie hier mehr

Welches Bild gibt die Weltwirtschaft nach der Brexit-Entscheidung ab ?

In seinem neuesten Marktkommentar-Video analysiert Yves Longchamp, Head of Research bei ETHENEA Independent Investors (Schweiz) AG, die Auswirkungen des Brexit-Votums und betrachtet die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in Europa, den USA und China. https://diefondsplattform.de/wp-content/uploads/2016/07/ETHENEA-MK-19-07-2016.mp4