„In Europa findet man attraktive Anlagechancen“

Mit der richtigen Strategie können Anleger in Europa gute Renditen erzielen, so Mark Denham und Keith Ney, Fondsmanager des Carmignac Portfolio Patrimoine Europe. Sie erläutern, welche Chancen in der Region bestehen.

Warum haben Sie sich vor vier Jahren entschieden, einen auf Europa spezialisierten Fonds aufzulegen, obwohl der Kontinent bei internationalen Anlegern nicht gerade hoch im Kurs steht?

Mark Denham: Europa ist für viele außereuropäische Anleger mitunter schwer zu verstehen, das stimmt. Die Region umfasst zahlreiche Länder, die kulturell sehr unterschiedlich sind und eine heterogene Wachstumsdynamik aufweisen. Zudem kann es politische Unsicherheiten geben, wie etwa der Brexit gezeigt hat. Das Wirtschaftswachstum in Europa ist insgesamt schwächer als in den USA oder Asien. Darüber hinaus belastet das geringe Zinsniveau die Anleiherenditen in Europa. Aus diesen Gründen ist die Region bei ausländischen Anlegern nicht sehr beliebt. Dies liegt jedoch eher an einem fehlenden Verständnis als an einer strikten Ablehnung.

Keith Ney: Genau, Mark. Es gibt zahlreiche Chancen in Europa; man muss sich allerdings intensiv mit der Region und den dort angesiedelten Unternehmen beschäftigen. In Europa gibt es viele führende Akteure im Gesundheits- und Luxusgütersektor sowie innovative Firmen in den Sektoren Industrie, Technologie, Konsum und Finanzen. Der Carmignac Portfolio Patrimoine Europe wurde aufgelegt, um diese Unternehmen mit attraktiven langfristigen Wachstumsaussichten zu ermitteln. In den vergangenen vier Jahren konnten wir unsere Strategie unter schwierigen realen Bedingungen testen, die dazu äußerst unterschiedlich waren, angesichts der Corona-Pandemie, sehr niedriger Zinsen, einer Erholung der weltweiten Aktienmärkte usw.

Lesen Sie hier weiter

 

 

Zurück Pflegeheime als attraktives Investment
Nächste Planbare Renditen in Zeiten negativer Zinsen