Chahine Capital | Monatsbericht September 2021

Die Aktienindizes gaben im September nach (MSCI Europe NR 3,0 S&P 500 NR 4,7 was die erste negative monatliche Rendite seit Januar 2021 bedeutete. In einem Umfeld, in dem das Ausmaß der wirtschaftlichen Erholung umstrit ten ist, nahmen die Anleger eine vorsichtige Haltung ein. Systematische Befürchtungen im Zusammenhang mit der Situation in China und die Rückschläge des Immobilienentwicklers Evergrande wirkten sich ebenfalls belastend aus. Ebenso wirkte sich die weniger a kkommodierende Haltung der Fed aus, die als Reaktion auf die anziehende Inflation eine Reduzierung der Asset Ankäufe am Ende des Jahres in Erwägung zieht.

Gleichzeitig war eine kraftvolle Rotation im Verhalten der Anlagestile zu verzeichnen. Substanzwerte entwickelten sich stark überdurchschnittlich, was in einem rückläufigen Markt ungewöhnlich ist, während defensive Aktien durch den Anstieg der langfristigen Zinssätze relativ gesehen benachteiligt wurden…

Lesen Sie mehr in unserem aktuellen Monatsbericht

 

 

Zurück Energierohstoffe stützen inflationsindexierte Anleihen
Nächste Anleihen-Ausblick: Zen und die Kunst der Investition in Anleihen