Was die US-Präsidentschaftswahl für die Märkte bedeutet… und was nicht!

Was die US-Präsidentschaftswahl für die Märkte bedeutet… und was nicht!

Der Wahlzyklus wird kurzfristig zu höherer Volatilität führen, dürfte aber unserer Ansicht nach die langfristigen Durchschnittskurse kaum beeinflussen
US-Präsidentschaftswahlkämpfe sind immer hitzig, aber in diesem Jahr scheint die Nation besonders gespalten zu sein. Der Graben zwischen den US-Parteien ist extrem tief und die Unterschiede zwischen Donald Trump und Joe Biden im Hinblick auf ihre politischen Ansätze, ihre Persönlichkeit und ihr Verhalten könnten kaum größer sein. Die aufgeladene Rhetorik könnte die Unsicherheit und die Ängste der Anleger vor dem Wahltag schüren. Ein jüngster Beweis für diese Ängste war die Reaktion des Marktes auf die Nachricht über den positiven Covid-19-Test von Präsident Trump.
Doch was bedeutet die Wahl wirklich für die Wirtschaft, die Märkte und die Anleger?

Zur Partnerwebseite
Zurück Europäische Aktien unter Berücksichtigung von ESG-Faktoren
Nächste Threadneedle (Lux) Global Focus: ausgezeichnet und doppelt so erfolgreich wie der Durchschnitt