CONREN-Kolumne: Warum die US-Dollarstärke bald wieder vorbei sein könnte

CONREN-Kolumne: Warum die US-Dollarstärke bald wieder vorbei sein könnte

Die aktuelle Stimmung hinsichtlich des «mächtigen US-Dollars» ist extrem positiv. Dieses Bild vom «muskulösen Dollar» fasst die aktuelle Stimmung gegenüber der US-Währung deutlich zusammen.

Die starke US-Wirtschaft, die konjunkturelle Stresssituation in zahlreichen Schwellenländern und Europa sowie die Probleme mit dem Budget der italienischen Regierung haben in jüngster Zeit Anleger zum Dollar gelockt. Zugleich wurden dadurch Spekulationen über einen weiteren Anstieg der amerikanischen Währung angeheizt. Ich schicke gleich vorweg, kein „Dollar-Bulle“ zu sein. Deshalb teile ich die aktuelle Aufregung nicht und bin vielmehr der Meinung, dass wir über die vermeintliche „Aufwertung“ nüchtern nachdenken und längerfristigen Trends einen höheren Stellenwert bei der Analyse einräumen sollten. Dann nämlich zeigt sich, weshalb die Stärke des Greenback nur von kurzer Dauer sein dürfte…

Artikel lesen

 

Zurück Panoramic Weekly: Brexit, vielleicht ja, vielleicht auch nicht
Nächste Trendbruch | Chartanalysen mit Wieland Staud

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

Panoramic Weekly: US-Notenbank Fed verlängert „Goldlöckchen-Vertrag“

Von Elena Moya veröffentlicht am 03.12.2018 Wenn Anleger 2017 ein traumhaftes Goldlöckchen-Szenario erlebt haben, mit einem Wachstum, das stark genug für Ertragssteigerungen war, aber auch nicht so stark, dass es signifikante Zinserhöhungen gerechtfertigt hat, dann gingen viele Marktteilnehmer davon aus,

DNB Technology – Fondsupdate März 2017

Trotz aller politischer und wirtschaftlicher Ungewissheiten hatte der Technologiesektor einen guten Start in das Jahr. Die beiden Technologiestrategien von DNB haben sich bis zum 15. März gut entwickelt: Long Only DNB Technology:              +8,33% seit Jahresbeginn Long Short DNB Absolute

BlackRock Marktausblick | Ein Elefant im Porzellanladen

Trumps Fokus liegt auf den Wahlen im November Transatlantischer Riss wird immer größer Europäische Aktien profitieren vom schwachen Euro Wenn es noch eines Beweises bedurft hatte, dass für Donald Trump das Einhalten seiner Wahlversprechen wichtiger ist als ein gutes Verhältnis