INTERVIEW mit Salim Khalifa, Crédit mutuel Asset Management

VORSTELLUNGSGESPRÄCH

INTERVIEW mit Salim Khalifa, Crédit mutuel Asset Management
Manager von CM AM  Institutional Short Term und CM AM Short Term Bonds

Seit der Krise im Frühjahr 2020 hat die EZB dem Markt über das PEPP und TLTRO III erhebliche Mengen an Liquidität zugeführt. Kurzfristig wurde damit ein Problem gelöst, indem die Transaktionen auf dem ins Stocken geratenen Geldmarkt wieder in Gang gesetzt wurden. Mittelfristig hat sie jedoch zu einem deutlichen Rückgang der Renditen von Geldmarktanlagen und zu einer Verknappung von Short-Emissionen für Anleger geführt. Die Emittenten zogen es vor, ihren Finanzierungsbedarf über längere Laufzeiten zu decken, so dass sie das Geldmarktsegment etwas verließen.

Ein Teil der Erlöse aus diesen Refinanzierungen ermöglichte es dem privaten Sektor, seinen Cashflow – wahrscheinlich vorübergehend – zu erhöhen und einen Teil davon in Investmentfonds zu investieren. Die französischen Geldmarktfonds sind seit der Krise um rund 100 Mrd. EUR gewachsen, während der Umfang der Emissionen deutlich zurückgegangen ist. Die Folgen liegen auf der Hand: Für Fonds liegen die Renditen oft unter dem Einlagensatz der EZB (-0,50 %) und damit auch für die Termineinlagen der Banken auf einem abschreckenden Niveau.
Dans ce contexte, les fonds obligataires courts sont plus que jamais un complément aux investissements de trésorerie usuels que sont les fonds monétaires.
Actuellement, l’écart de rendement entre ces deux catégories est relativement important. A titre d’exemple, nos fonds obligataires court terme affichent des performances annualisées allant de -0,10% à +0,01% depuis le début de l’année, tandis que les fonds monétaires réalisent des performances autour de -0,50%.

Die höhere Rendite von Short-Rentenfonds im Vergleich zu Geldmarktfonds ist hauptsächlich auf zwei Performancefaktoren zurückzuführen.

Erstens, die Verlängerung der durchschnittlichen Laufzeiten von Investitionen. Diese Methode ermöglicht es, die Prämie zu nutzen, die sich aus der allgemein positiven Bonitätsbewertung ergibt. Der CM-AM Institutional Short Term beispielsweise investiert in 2-3jährige Laufzeiten, die für Geldmarktfonds nicht in Frage kommen. Der Fonds hat seit Jahresbeginn eine Performance von -0,07% erzielt. Das sehr starke Wachstum seines Vermögens (850 Mio. €, +100% in einem Jahr) bestätigt diesen Trend der Anleger, die nach Rendite streben.

Zweitens: Eine weniger traditionelle Art, in Short-Produkte zu investieren, besteht darin, ein High Yield Pocket mit einer sehr niedrigen durchschnittlichen Laufzeit zu schaffen. Dies ist der Fall bei den CM-AM Short Term Bonds, deren Ziel es ist, negativen Zinssätzen zu widerstehen. Anstatt eine bessere Performance durch eine einfache Verlängerung der Laufzeiten anzustreben, wird dieser Fonds auch die relativ hohe Prämie von hochverzinslichen Commercial Papers nutzen. Um Zugang zum Geldmarkt zu erhalten, müssen diese Emittenten in der Regel eine Prämie zahlen, die höher ist als das in ihrer Unterschrift enthaltene Risiko.

Die Prognosen deuten darauf hin, dass die Performance von Geldmarktfonds bis zum Jahresende stabil bei etwa -0,50 liegen wird. Mit einer geschätzten Renditedifferenz von 0,40 % zugunsten von sehr kurzen Anleihefonds werden letztere zu einer glaubwürdigen Ergänzung für alle Anleger, die sowohl die Duration ihrer Anlagen verlängern können (>6 Monate) als auch eine deutlich höhere Volatilität der Wertentwicklung in Kauf nehmen.


Abgeschlossen am 10/09/2021

Vergangene Leistungen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen

CM-AM Institutional Short Term und CM-AM Short Term Bonds sind folgenden Risiken ausgesetzt: Kapitalverlustrisiko, Zinsrisiko, Kreditrisiko, Aktienmarktrisiko, Risiko in Verbindung mit Anlagen in spekulativen Wertpapieren (High Yield), Risiko in Verbindung mit Anlagen in Small-Cap-Aktien, Risiko von Anlagen in Schwellenländern, Wechselkursrisiko, Risiko in Verbindung mit Wandelanleihen, Risiko in Verbindung mit den Auswirkungen von Techniken wie Derivaten, Rechtsrisiko, operationelles Risiko, Kontrahentenrisiko

Dieses Dokument ist für Fachleute bestimmt. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung dar und werden auf Ihr eigenes Risiko bereitgestellt. Eine Investition in einen Fonds kann Risiken bergen, da der Anleger die investierten Beträge möglicherweise nicht zurückerhält. Diese Fonds werden von Salim Khalifa verwaltet, dem Manager von CM-AM Institutional Short Term und CM-AM Short Term Bonds bei Crédit Mutuel Asset Management, einer in Frankreich von der AMF unter der Nummer GP 97-138 zugelassenen Vermögensverwaltungsgesellschaft, einer Aktiengesellschaft mit einem Kapital von 3.871.680 €. Hauptsitz und Niederlassungen Paris: 4 rue Gaillon 75002 Paris, Niederlassungen Straßburg: 4 rue Frédéric-Guillaume Raiffeisen 67000 Straßburg, RCS Paris 388 555 021 – Code APE 6630Z, innergemeinschaftliche Mehrwertsteuer: FR 70 388 555 021.Crédit Mutuel Asset Management ist eine Einrichtung der Crédit Mutuel Alliance Fédérale Der Fonds darf weder in den Vereinigten Staaten von Amerika (einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen) verkauft, zum Kauf empfohlen oder auf irgendeine Weise übertragen werden, noch darf er direkt oder indirekt einer “US-Person” zugutekommen, d. h. einer natürlichen oder juristischen Person, die in den Vereinigten Staaten ansässig oder niedergelassen ist.

 

 

 

Zurück BLI - Banque de Luxembourg Investments Webinare
Nächste Markowitz, Dividendenaktien und das 4-2-3-1 System