Aus erster Hand: „Brexit Deal abgelehnt. Die Börsen zucken mit den Schultern. Warum?“

 

 

170119: „Brexit Deal abgelehnt. Die Börsen zucken mit den Schultern. Warum?“

Aktuell sollen Informationen sein und schnell zu lesen, da einfach und kurz verfasst. Bekomme ich als Empfänger auch noch eine Meinung, quasi eine erste Einschätzung dazu, umso besser.

Vor diesem Hintergrund haben wir bei Drescher & Cie für Sie „D&C: Aus-erster-Hand“ geschaffen. Dieser Messenger-Chat zu aktuellen Themen stützt sich auf ein wachsendes Experten-Netzwerk, das sich in unregelmäßigen Abständen in aller gebotenen Kürze vor Usern des Formates über interessante Themen und Meldungen austauscht. Wie die Finger einer Hand, so die Spielregeln, darf der einzelne Chat aus nicht mehr als fünf Gedankenwechseln bestehen. Emotionen dürfen nicht nur zum Ausdruck gebracht werden, sondern sind als stilistisches Element sogar gern gesehen.

Wir freuen uns, wenn Ihnen das Format gefällt und Sie es anderen interessierten Fondsfreunden empfehlen. In einer Ausbauphase planen wir übrigens, die User auf Wunsch an dem Chat in Echtzeit passiv teilnehmen zu lassen.

 

Zurück Aus erster Hand: „Staat will sich nun doch nicht an Madoff-Opfern bereichern“
Nächste Aus erster Hand: „Defensive Mischfonds in der Krise?“

Zum Partner Profil

Die Fondsplattform

Das könnte Ihnen auch gefallen

Gute Vorsätze für das neue (Fonds-) Jahr | Webinaraufzeichnung

Der Jahreswechsel ist die Zeit der guten Vorsätze. Nur im Wertpapierdepot bleibt zu oft alles beim Alten. Dabei sollte man auch im Fondsdepot jetzt aufräumen. Dirk Arning gibt in diesem Webinar ein paar Denkanstöße Fondsdepots zu überprüfen, aufzuräumen und auf

Fürchte Dich nicht!

Dass 2016 ein schwieriges und von hohen Kursschwankungen gekennzeichnetes Börsenjahr werden würde, war den meisten Marktbeobachtern klar und wurde oft genug prognostiziert. Dass die Turbulenzen allerdings schon direkt nach dem Startschuss ausbrechen, war mehrheitlich nicht erwartet worden. Einmal mehr muss

Interview – DAS INVESTMENT

Seit 20 Jahren analysiert und kommentiert Björn Drescher die Entwicklung des Fondsstandortes Deutschland. Stets professionell und launig. Grund genug, im Interview mal die vergangenen zwei Dekaden Revue passieren zu lassen und aktuelle Veränderungen einzuordnen… Lesen Sie hier das komplette Interview