Big Data

Viele Auswirkungen der Digitalisierung sind offensichtlich. Doch auch hinter der sichtbaren Kulisse der schönen, neuen Welt vollzieht sich gegenwärtig eine Revolution: Unter „Big Data“ versteht man die große bzw. stark wachsende Datenmenge, die u.a. aus der Internet- und Mobilfunknutzung, der Finanzindustrie, Energiewirtschaft, dem Gesundheitswesen, Kunden- und Überwachungssystemen stammt und die gespeichert, verarbeitet und ausgewertet wird. Daten sind zum Rohstoff geworden. Big Data ändert (fast) alles. Auch das Fondsmanagement. Diskutieren Sie gemeinsam mit Ingo Heinen (BlackRock) und Dirk Arning (Drescher & Cie).

Präsentation

Audio:

 

Video:

 

Zurück Franklin Templeton launcht die Franklin LibertyShares Smart Beta ETFs
Nächste «Good News» – das neue Bulletin der Credit Suisse

Zum Partner Profil

Das könnte Ihnen auch gefallen

Alternativ(los)e Investmentstrategien?

„Global Macro“, „long/short“, „event driven“: alternative Investmentstrategien haben viele Namen und sollen da weiter helfen, wo klassische vermögensverwaltende long-only-Strategien an ihre Grenzen stoßen. Indes stellt der ernüchternde bisherige Jahresverlauf diesen Status marktunabhängiger oder doch zumindest wenig korrelierter Zinssubstitute (mit Aktien

Fonds im Visier – UBS Global Emerging Markets Opportunity Fund

Seien Sie dabei, wenn die Redaktion von Drescher & Cie vor Ihren Augen und mit Ihrer Unterstützung einen Fonds ins Visier nimmt und analysiert. Einer maximal 15-minütigen Präsentation des Fonds durch das Management folgt eine inhaltliche Hinterfragung durch den Moderator.

Technologie-Aktien: Megatrend im Wandel der Zeit | Webinaraufzeichnung

Zu den größten Gewinntreibern der Börse gehören zweifellos technologische Innovationen. Sie lösen bisweilen wellenartige Boom-Phasen einzelner Branchen und Themen aus (Stichwort: Kondratjew Zyklen) und können zwischenzeitlich auch in Phasen der Übertreibung münden, wie das Beispiel der TMT-Bubble um die Jahrhundertwende