„Guter Fondsmanager, böser Fondsmanager“

Zwischen Götzen-gleichem Starkult und öffentlicher Demontage: Fondsmanager, die als Person des öffentlichen Interesses, exponiert sind, kennen das Wechselbad der Gefühle dem Anteilinhaber, Vertriebswege und Medien sie aussetzen. Die breite Masse kennt in der Regel nur schwarz oder weiss. Grauabstufungen: Fehlanzeige! Läuft der Fonds gut, reißen sich alle um Anlagen, Auftritte und Interviews, wird die Zuneigung rauf und runter dekliniert. Läuft es schlecht, folgt die kollektive Schelte: Ihre Bandbreite reicht von konstruktiver Kritik, über verbale Schläge unter die Gürtellinie bis zu Einzelfällen, in denen sogar die Person bedroht wird. Wie geht man als Mensch und Manager mit der Situation um? Wie beeinflusst sie das eigene Denken und Handeln? Wie bleibt man sich und seinen Strategien treu? Was lernt man dazu? Eine Diskussion zwischen Prof. Dr. Max Otte und Moderator Björn Drescher

Audio:

Video:

Zurück Eine ausgewogene Mischung: Invesco Balanced-Risk Allocation Fund
Nächste Politische Risiken in Europa: wo brennt es als nächstes?