Politische Risiken in Europa: wo brennt es als nächstes?

“Politische Börsen haben kurze Beine” heisst es so schön. Das Brexit-Referendum im Juli gibt dem Sprichwort allem Anschein nach erst einmal recht. Und auch die  ungeahndeten Verstöße gegen den Stabilitätspakt blieben an den Märkten ohne Konsequenzen. Und doch kommt man als Börsianer nicht umhin, den politischen Störfaktoren in Europa  eine wachsende Bedeutung zu attestieren. Zu viele und wichtige Dinge hängen von den politischen Rahmenbedingungen ab.  Frei nach dem Motto “wo brennt es als nächstes”, nehmen wir ein bevorstehendes Referendum in Italien, an dem nicht nur die Zukunft der dortigen Regierung sondern indirekt auch die zukünftige Strukturierung von Staatsanleihen hängt, zum Anlass  mit Nicolas Schmidlin, (ProfitlichSchmidlin) und Dr. Thomas Hempell (Generali Investments) zu diskutieren.

Audio:

Video:

Zurück „Guter Fondsmanager, böser Fondsmanager“
Nächste Klein aber fein: Small-Cap-Rendite-Perlen in Fonds