Unsere größten Anlagefehler und was wir daraus lernten …

Empfinden Sie die Präsentationen vieler Fondsgesellschaften nicht manchmal in der Darstellung ihrer Anlageleistungen auch etwas einseitig? Immer ist von den besten Investments die Rede, mit denen man seit dem Einstieg „X“ Prozent verdienen konnte. Und nach den gefallenen Kursen wurde nahe dem Tief erneut gekauft oder aufgestockt und wieder verdient. Von den Verlusten, die mit einzelnen Investments getätigt wurden, wird von sich aus viel weniger, um nicht zu sagen meist gar nicht gesprochen. Das Marketing scheint es vermeintlich zu verbieten. Aber heißt es nicht „aus Fehlern lernen“? Ist ein offener Umgang mit Fehlern nicht auch ein Zeichen von Stärke? Wir sprechen mit drei Fondsmanagern über ihre größten Anlagefehler in den vergangenen Jahren und diskutieren mit ihnen über die Lektionen, die ihnen die Börse auf diesem Wege erteilte.

Marc Siebel (Peacock Capital für Ampega Investment GmbH), Dr. Christian Lach (Bellevue Asset Management AG) und Marc Profitlich (ProfitlichSchmidlin AG), im Gespräch mit Björn Drescher (Drescher & Cie).


Präsentation | Marc Siebel | Peacock Capital

Präsentation | Dr. Christian Lach | Bellevue Asset Management AG


Audio


Video

Zurück Der Handelskrieg geht weiter
Nächste BÖRSENBLATT Nr. 131 | Karamasows Teufel - 10 Jahre nach der Lehman-Pleite