Unterstützung ist klar. – Aber wie?

Im Krisenmodus dieser Tage können Finanzberater und Kunden die Unterstützung ihrer Produktanbieter und Handelssysteme gut gebrauchen. Das Spektrum reicht von Hotlines, über FAQs zur Corona-Krise, Webinar- und Telefonkonferenzen, bis hin zu Beitragsaussetzungen und Effektenkrediten. Jetzt zeigt sich, wo mitgedacht wird und wo Support und Service wirklich groß geschrieben wird und keine leeren Worthülsen sind. Wie lassen sich die Hilfsmaßnahmen strukturieren? Was wird gebraucht? Was wird geboten? Vor welche ungelösten Problemstellungen sehen sich die Finanzdienstleister, aber auch ihre Kunden gestellt?

Es diskutierten Michael Bastian (Allianz Lebensversicherungs-AG), Peter Nonner (FIL Fondsbank GmbH) und Oliver Morath (Flossbach von Storch AG) mit Moderator Björn Drescher (Drescher & Cie AG).



Audio


Video

Zurück Im Gespräch mit Walter Seul: «Nachhaltige Immobilien sind besser für die Welt und sichern Fondserträge»
Nächste Nachhaltiges Investieren in Rohstoffe hilft einer Reduktion der Volatilität