DNB AM mit neuem Nachhaltigkeits-Fonds in Europa

DNB AM mit neuem Nachhaltigkeits-Fonds in Europa

Isabelle Juillard Thompsen, Portfolio Manager at DNB Asset Management

  • Future Waves nach Art. 8 klassifiziert
  • Schwerpunkt Blue und Green Economy
  • Direkte Investments in 11 von 17 SDGs-Ziele
  • Ozean als Volkswirtschaft: Förderung von maritimer Industrie

14.07.2021 DNB Asset Management, eine hundertprozentige Tochter des größten norwegischen Finanzdienstleisters DNB Group, und seit 30 Jahren Impulsgeber beim Thema ESG, lanciert in Europa mit Future Waves einen neuen Nachhaltigkeitsfonds. „Die Nachfrage seitens der Investoren an Fonds, die den Fokus sowohl auf der Rendite- als auch auf der Nachhaltigkeitsperformance haben, ist in 2021 nochmals exponentiell angestiegen“, erläutert Mike Judith, Leiter des internationalen Vertriebsteams und Geschäftsführer von DNB AM die neue Lancierung. Der Fonds, der direkt in die 11  der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) als Aktienfonds investiert,  hat die vier Themenbereiche Blue Economy (37%), Green Economy (31 %), Climate (19 %) sowie Quality of Life (12 %) als Investmentkategorien identifiziert. „Was viele gar nicht im Blick haben, ist, dass der Ozean der siebtgrößten Volkswirtschaft der Welt entspricht. Die OECD schätzt, dass z. B. die maritime Industrie mit den richtigen Investitionen in neue und alte Geschäftsfelder ihren Umsatz bis 2030 doppelt so schnell wie die Weltwirtschaft steigern kann“, berichtet Isabelle Juillard Thompsen, Co-Portfolio-Managerin des Fonds. „Ökologisch hängt alles Leben auf der Erde vom Ozean ab. Mehr als die Hälfte des Sauerstoffs, den wir einatmen, stammt aus dem Meer und absorbiert 21 Prozent der CO2-Emissionen des Planeten.“ Future Waves ergänzt das mittlerweile stark angewachsene Angebot der norwegischen Boutique. Ebenfalls nach Art. 8 klassifiziert ist der seit über 20 Jahren in der Top-Ten-Liste stehende Technology Fund. Der mehrfach mit der höchsten Kategorie (3-Sterne) des FNG-Siegels ausgezeichnete Renewable Fund  ist in Art. 9 geratet.

Bei der Sektor Allokation hat der Fonds mit ca. 40 % Anteil eine starke Übergewichtung auf Industrieunternehmen im Vergleich zur Benchmark MSCI World mit nur 10 %. An zweiter Stelle stehen mit 15 % Investments in Unternehmen von Basiskonsumgütern, gefolgt von Information Technology (12 %) und Wertstoffen (10 %). „Dabei kommen ein Drittel der Unternehmen aus den nordischen Ländern, ein Fünftel aus den USA, gefolgt von Frankreich und an vierter Stelle die Schweiz, die beim Thema Kreislaufwirtschaft starke Akzente setzt“, kommentiert Thompsen die geografische Streuung.

„Immer wichtiger bei Nachhaltigkeitfonds sind die Verfügbarkeit von Daten und deren richtigen Analyse und Beurteilung geworden“, ergänzt Judith. Hierfür hat DNB AM ein eigenes ESG LAB. Dieses definiert, entwickelt, sammelt, kategorisiert, analysiert und präsentiert Sekundär- und Primärdaten zu den direkten und indirekten Auswirkungen von Industrien und Unternehmen auf die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN. Dies ist die Anlagebasis für alle Portfolios von DNB AM.

Zurück BANTLEON Insight News Juli
Nächste Fondsgedanken | Allianz: Dekarbonisierung ist mehr als Klimaschutz