DNB High Yield – Fondsupdate April 2017

Die internationalen High Yield Märkte haben sich in der letzten Woche durchschnittlich entwickelt, während die europäischen und US Märkte 0,1% respektive 0,2% gestiegen sind. Der starke Ölpreisverlust von ca. 7% hat insbesondere den US Energiesektor in Mitleidenschaft gezogen, dieser verlor ca. 0,2%. Die nordischen Märkte hingegen haben sich davon jedoch wenig beeindruckt gezeigt, insgesamt stiegen sie um 0,3% mit dem norwegischen Markt als Haupttreiber und einem Plus von 0,4%.

Die Präsidentschaftswahlen in Frankreich haben in der vergangenen Woche die volle Aufmerksamkeit erfordert. Die Tatsache, dass Marine Le Pen nicht in dem Umfang Stimmen gewinnen konnte wie die Umfragen angezeigt haben, führte zu starken Aufwärtsbewegungen an den europäischen Märkten.

In einem stabilen Umfeld präsentiert sich der Sekundärmarkt in guter Verfassung und unterstützt damit die Primärmarktaktivitäten in den vergangen und kommenden Wochen. Im breiteren europäischen Markt wurden 5 Bonds emittiert, im nordischen Markt gab es in der letzte Woche eine Neuemission.

DSV Miljø AS sammelte 210 Mio. EUR bei Investoren ein und emittierte einen Floater mit vier Jahren Laufzeit. Der Coupon liegt bei 3m Euribor +590bp. Wir erwarten für die kommenden Wochen weiterhin regelmäßige Emissionen und eine gute Primärmarktaktivität bis zur Sommerpause, die dann Mitte/Ende Juni langsam beginnen wird.

Einer der Haupttreiber für die Kursentwicklung im nordischen High Yield Markt ist der Ölpreis. Mit dem erneuten Rückgang des Ölpreises hat auch die norwegische Krone ihre Abschwächung fortgesetzt. Wir sind der Meinung, dass die norwegische Währung ohne eine Aufwärtsbewegung am Ölmarkt nicht aufwerten wird. Wir bleiben bei unserem Kursziel EUR/NOK von 8,90 auf Sicht von drei Monaten und 8,60 in 12 Monaten. Ohne die Unterstützung vom Ölmarkt rechnen wir mit einer Bandbreite zwischen 9,00 und 9,20.

NOKEUR Curncy (NOK-EUR X-RATE) 2017-04-26 12-05-06

Rohölnotierungen über 56 USD pro Barrel sehen wir als positiv für die norwegische Währung an. Aus volkswirtschaftlicher Perspektive hingegen sorgt die schwächere Währung geradezu für einen Boom der norwegischen Exportindustrie. Unternehmen aus dem Bereich der Nahrungsmittelindustrie (Seafood) sowie Reedereien und andere, die ihre Erträge in Fremdwährung generieren, profitieren massiv von der abgeschwächten Währung. In einem Umfeld, in dem die norwegische Wirtschaft etwas an Fahrt verliert und die Inflationsraten rückläufig sind, trägt die etwas schwächere Währung dazu bei, abfedernd zu wirken.

Fondsupdate HY 042017Der DNB High Yield Fonds entwickelte sich auch im April per 25.04.2017 mit +0,84% positiv. YTD liegt der Fonds mit 5,23% im Plus, gerechnet in norwegischen Kronen. Aufgrund der Abschwächung der norwegischen Krone ist die Performance auf EUR-Basis aktuell 2,21%. Trotz allem erreichte der Nettoinventarwert des Fonds einen neuen Höchststand mit 1111,53 NOK. Aufgrund konstanter Zuflüsse erreicht das Fondsvolumen in diesen Tagen die Summe von 200 Mio. EUR in Luxemburg. An dieser Stelle bedanken wir uns bei unseren Investoren für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

Betrachtet man die Subsektoren des norwegischen High Yield Marktes, so lässt sich erkennen, dass die von uns seit längerem immer wieder beschriebene Einengung der Spreads in den Subsektoren „Offshore“ und „Exploration & Production“ stark vorangeschritten ist. Trotz der Aufwärtsbewegung sehen wir bei einigen Bonds noch Erholungspotential in einem stabilen Umfeld. Der Großteil der Restrukturierungen ist abgeschlossen, das Tief im Ölpreis liegt hinter uns, die meisten Unternehmen haben sich auf das neue Ölpreisniveau eingestellt und die Primärmarktaktivitäten sind sehr zufriedenstellend.

Das alles führt aktuell zu einer internen YTM von ca. 7% im DNB High Yield Fonds. Wir können keine volatilen Phasen ausblenden oder verhindern, aber als aktive Portfoliomanager sind wir davon überzeugt, dass Investoren in diesem Markt weiterhin eine attraktive Risikoprämie vereinnahmen können.

Zurück Webinar zum Thema "Nachrangig verdient man mehr?"
Nächste Fondsgedanken-Podcast Folge 16 - „Geschlossene Gesellschaft"

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

Interview mit Dr. Manfred Schlumberger | Globaler Marktausblick

Dr. Manfred Schlumberger  (Leiter Portfolio Management | StarCapital AG), im Gespräch mit Dirk Arning (Drescher & Cie AG). Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten ist die Verbindung zu Vimeo blockiert worden.Klicken Sie auf Video laden, um die Blockierung zu Vimeo aufzuheben.Durch

BÖRSENBLATT Nr. 129, Mai 2018 | Wie viel Hegemonie braucht der Markt?

  Erstaunlich viele Fragen im Leben und in der Wissenschaft lassen sich auf eine einfache, vom unvergessenen Gerhard Schröder popularisierte [1], Unterscheidung reduzieren: Koch oder Kellner. Der Koch hat das Produkt und prägt den Stil des Hauses. Er denkt und

Investment Insights | Bewertungskriterien hinterfragt

Erin Browne, Dan Heron Im analytischen Werkzeugkasten der Vermögensallokation wird das KGV (Verhältnis von Aktienkurs und Gewinn je Aktie) als zentrale Kennzahl für den Wert von Aktienmärkten herangezogen. Seine weite Verbreitung und einfache Berechnung wirft jedoch die Frage auf, ob