DNB High Yield – Fondsupdate Februar 2019

Eine globale Rally bei Anleihen und Aktien spiegelt sich auch in unserer Performance wieder, die wir nun in einer Tabelle für die verschiedenen Anteilsklassen darstellen.
Natürlich haben wir verschiedene Anteilsklassen für unsere Kunden aufgelegt. Abhängig von der individuellen Risikobereitschaft können unsere Kunden in EUR- und NOK-abgesicherte Anteilsklassen investieren.

Abhängig von der Entwicklung der EUR / NOK-Währung kann die Rendite unserer am meisten nachgefragten institutionellen A NOK-Anteilsklasse für Anleger, die ein reines NOK-Engagement wünschen, variieren. EUR / NOK verzeichnete im Januar eine Aufwertung der norwegischen Währung von 9,9 auf 9,65 NOK / EUR, was zu einer höheren Rendite in den in Euro berechneten NOK-abgesicherten Anteilsklassen führte.

Marktumfeld
Die Skepsis der Investoren ließ nach und Risikoaktiva gewannen im Januar. Der Ölpreis stieg und unterstützte Anleihen mit einem Engagement in Öl. Der Primärmarkt war Ende letzten Jahres ruhig, aber die Aktivität scheint sich zu beleben.

Fondsperformance
Der Fonds erzielte im Januar eine Rendite von rund 1,40 Prozent. Unternehmen mit Engagement in Öl und europäischen Anleihen leisteten wichtige positive Beiträge. Darüber hinaus leistete die allgemein positive Stimmung am Hochzinsmarkt einen positiven Renditebeitrag.

Kommentar zu Portfoliobeständen

Stena AB 7% 2024, derzeit zu 93% des Nennwerts gehandelt, ist unserer Meinung nach eine attraktive Anleihe. Mit einem Credit Spread von 580 Basispunkten bietet das schwedische Konglomerat dem Anleger ein gutes Renditepotenzial.
Stena AB ist ein Konglomerat mit Aktivitäten in den Bereichen Fähren, Bulk, Tanker und LNG Shipping. Darüber hinaus besteht ein Engagement in RoRo-Schiffen, Offshore-Bohrungen. Das Unternehmen verfügt über mindestens 20 Mrd. SEK an verfügbarer Liquidität. Die Anleihen haben etwas unter ihrem Offshore-Risiko gelitten, aber da wir erwarten, dass sich dieser Markt verbessert, sind wir der Meinung, dass dieser Titel mittelfristig eine gute Wertentwicklung bieten wird. Wir gehen davon aus, dass sich die Kreditkennzahlen in den kommenden Jahren verbessern werden. Zusammen mit ihrem diversifizierten Portfolio an Vermögenswerten und ihrer guten Liquidität ist dieses Unternehmen aus unserer Sicht eine gute Investition.

Tizir Ltd.
Tizir Ltd. ist ein Hersteller, der Ilmenit in hochwertige Titanschlacke und hochreines Roheisen umwandelt. Eine der Hauptproduktionsstätten befindet sich in Norwegen. Die 2022 fällige Anleihe bietet einen Credit Spread von rund 500 Basispunkten.

Der Markt für Titanschlacke litt vor einigen Jahren unter niedrigen Preisen, die sich jedoch in den letzten Jahren deutlich verbessert haben. Die Anleihe verfügt über eine Besicherung an den Produktionsstätten des Unternehmens (aus unserer Sicht stark überbesichert), was zusammen mit der positiven Geschichte des Haupteigentümers Eramet eine gute Investition darstellt. Unterstützend für unsere Einschätzung ist auch die stark verbesserte Kreditqualität in der Zukunft (Leverage beträgt derzeit das 2,7-fache des EBITDA).

Ausblick für den Fonds
Der Fonds ist diversifiziert, und mit einer Rendite von über 7 Prozent (in NOK) sehen wir den Risiko-Ertrag weiterhin als gut an. Hochzinsanleihen weisen eine höhere Volatilität auf als herkömmliche festverzinsliche Anlagen. Daher wird ein bestimmter Anlagehorizont empfohlen. Wir glauben, dass die Chancen für eine positive Rendite für die Zukunft gut sind, aber Perioden mit höherer Volatilität können nicht ausgeschlossen werden.

Wir glauben, dass die Aussichten für den Fonds für 2019 recht positiv sind. Die Volatilität im vierten Quartal 2018 mit fallenden Aktienkursen und steigenden Kreditspreads ist ein guter Ausgangspunkt für das Jahr 2019. Obwohl wir für 2019 ein geringeres globales Wachstum erwarten als für 2018, gehen wir davon aus, dass der Markt gegen Ende des Jahres etwas überreagiert hat. Auch die Wachstumsaussichten für die nordische Region sind für 2019 recht stark, was auch tendenziell dem nordischen Hochzinsmarkt zugute kommen wird.

Nordische Volkswirtschaften
Die norwegische Wirtschaft entwickelt sich weiterhin erwartungsgemäß. Der Arbeitsmarkt ist recht stark mit einem gesunden Beschäftigungswachstum und einer anhaltend niedrigen Arbeitslosigkeit. Die Erwartungen für das BIP-Wachstum im Jahr 2019 liegen etwas über 2%, was mit einer leichten Verschärfung der monetären Bedingungen durch ein oder zwei Zinserhöhungen der norwegischen Zentralbank einhergehen wird.
Die schwedische Wirtschaft entwickelt sich ebenfalls positiv, obwohl von 2018 bis 2019 mit einer leichten Abschwächung des Wachstums zu rechnen ist. Dies steht im Einklang mit der leicht verhaltenen Haltung der schwedischen Zentralbank im Dezember, als sie eine weitere Zinserhöhung im Oktober 2019 anzeigte.

Ölpreis und Wechselkurse
Der Ölpreis stieg von 54 USD auf 62 USD / bbl. im Januar. Ein wichtiger Treiber für den Preisanstieg waren Anzeichen dafür, dass Saudi-Arabien die angekündigten Produktionskürzungen weiterverfolgt. Wir rechnen weiterhin mit einem Ölpreis zwischen 60 USD und 80 USD / bbl. Der NOK legte handelsgewichtet zu, während der SEK im Januar nachgab. Für den NOK dürften der Anstieg des Ölpreises sowie die Auflösung der normalen saisonalen Abschwächung im Dezember beigetragen haben. Für die SEK dürfte die Abschwächung zumindest teilweise auf einen Folgeeffekt der relativ zurückhaltenden Stellungnahme der schwedischen Zentralbank im Dezember zurückzuführen sein.

Zurück Jahresausblick 2019: Der Fondsmanager des Jahres 2019 - Henrik Muhle - im Exklusiv-Gespräch
Nächste Phaidros Funds | Reporting | Januar 2019