DNB High Yield – Fondsupdate Oktober 2019

Der September war ein negativer Monat für den DNB Fund High Yield. Die Rendite in Norwegischen Kronen für die institutionelle Anteilsklasse betrug im September -0,43%. Dies reduziert die YTD-Performance per 7. Oktober auf 5,02%.
Die Renditen für andere Anteilsklassen finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

Wichtiger Hinweis: Wir haben den DNB Fund High Yield Retail (B) EUR mit der ISIN LU1637626331 aufgelegt. Diese Anteilsklasse ist in den folgenden Ländern zum Vertrieb zugelassen: LU, DE, FI, CH, AT, ES, LI, PT
Ein großes Dankeschön an unseren österreichischen Kunden, der in diese Anteilsklasse investieren wird.

In den letzten Wochen habe ich von meinen Schweizer Kunden einige Bemerkungen zu diesem Fonds-Update und den Manager-Kommentaren erhalten. Wir arbeiten derzeit an der Weiterentwicklung unserer Attributionsmodelle. Nachdem dies abgeschlossen ist, werden wir die Performance-Treiber des Fonds in Zukunft etwas ausführlicher erläutern.

Fondsperformance

Der Fonds erzielte im September eine Rendite von rund -0,43 Prozent. Der Hauptgrund für die negative Rendite ist die relativ schwache Entwicklung der Anleihen von Emittenten aus dem Öldienstleistungssektor. Die Sektoren mit der besten Performance im September waren Konglomerate und Schifffahrt.
Die Sektorrenditen zeigen ein klares Bild. Sobald Bedenken hinsichtlich des globalen Wachstums aufkamen, weiteten sich die Spreads bei Offshore- und Seafood aus, was zu einer schwachen Entwicklung dieser Teilindizes führte.

Marktumfeld

Die wichtigsten globalen Ereignisse in diesem Jahr, insbesondere der Brexit, der Handelskrieg zwischen den USA und China und die Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums, wirkten sich auch im September auf die Märkte aus. Einige Industriesektoren wie Öl und Offshore waren besonders schwach, aber insgesamt waren die meisten Sektoren einigermaßen stabil. Der Primärmarktaktivitäten haben nach dem Sommer wieder Fahrt aufgenommen und eine Reihe neuer Emittenten sind in den Markt eingetreten.

Nordische Volkswirtschaften

Die norwegische Zentralbank erhöhte den Zinssatz im September und senkte den Zinspfad für die nächsten Jahre. Die Zinserhöhung war fast vollständig eingepreist, sodass die Marktreaktion gedämpft war. Aus unserer Sicht war dies wahrscheinlich die letzte Zinserhöhung in diesem Anhebungszyklus (von 0,5% auf 1,5%). Die norwegische Wirtschaft ist nach wie vor stark und wird dies auch für den Rest des Jahres bleiben. Für die Jahre 2020 und 2021 erwarten wir eine Verlangsamung des norwegischen Wirtschaftswachstums und möglicherweise Zinssenkungen der norwegischen Zentralbank.

Die makroökonomischen Daten der schwedischen Wirtschaft haben sich in den letzten Monaten abgeschwächt. Die Einkaufsmanagerindizes im verarbeitenden Gewerbe sind gesunken, und die Arbeitslosigkeit ist gestiegen. Schweden, ein Land mit einem großen und vielfältigen verarbeitenden Gewerbe, spürt die Auswirkungen der Verlangsamung des Welthandels und des globalen Einbruchs des verarbeitenden Gewerbes infolge des Handelskrieges. Wir denken, dass alle Diskussionen über eine schwedische Zinserhöhung gegen Ende dieses Jahres beendet sind und dass die schwedische Zentralbank weiterhin in die Fußstapfen der EZB tritt.

Ölpreis und Wechselkurse

Der Ölpreis blieb nahezu unverändert bei rund 59 USD / Barrel im September. Der Ölpreis blieb den größten Teil des Monats um 60 USD, fiel jedoch gegen Ende des Monats aufgrund neuerlicher Wachstumsängste infolge schwächerer globaler PMI-Daten.

Sowohl die Schwedische als auch die Norwegische Krone waren im September relativ stabil. Beide Währungen legten gegenüber Euro und USD sowie handelsgewichtet leicht zu. (… Was zu einer positiven Wertentwicklung von EUR-Anlegern in den NOK-Anteilsklassen geführt hat).

Ausblick auf den DNB Fund High Yield

Wir sind nach wie vor der Meinung, dass der Fonds eine attraktive Anlagestrategie darstellt. Obwohl es einige Monate mit negativen Renditen geben kann, wird die Strategie mittel- bis langfristig eine gute risikobereinigte Rendite liefern. Der Markt hat in den letzten 20 Jahren eine enorme Entwicklung durchlaufen, und die Investorenbasis und das Anlageuniversum wachsen ständig.
Nordische High Yield-Anlagen bieten im Vergleich zu ihren europäischen Mitbewerbern ein attraktives Risiko- / Ertragsverhältnis. Wir sind daher zuversichtlich in Bezug auf zukünftige Renditen.

Zurück DNB High Yield – Fondsupdate September 2019
Nächste Wie misst und bewertet man die Nachhaltigkeit eines Investmentfonds?