20. Mar 2018 611 Views

DIGIFIN – der Podcast über digitale Finanzdienstleistungen (Folge 1)

In der ersten Folge von DIGIFIN, dem Podcast für „Digitales“ im Bereich der Finanzdienstleistungen, beschäftigen wir uns mit der zunehmenden Bedeutung von Facebook & Co. als Kommunikations- und Kundengewinnungsinstrument für Finanzdienstleister.

Zu Gast bei Thorsten Pörschmann (Drescher & Cie) ist Marco Feiten, Managing Director von CURE S.A. (www.cure-sa.eu)

CURE bietet umfassende Dienstleistungen im Bereich Social Media (u.a. Marketing, Monitoring). Zu den Referenzkunden zählen im Fondsbereich z.B. die DWS und die Universal Investment.

Den neuen Podcast-Kanal finden Sie hier: DIGIFIN – Podcast (soundcloud.com)

Hier gelangen Sie zur 1. Folge:

Zurück Guido Barthels | ETHENEA | Wozu braucht man 100-jährige Österreicher?
Nächste Marktkommentar | "Der frühe Vogel fängt vielleicht den Wurm, …aber die zweite Maus bekommt den Käse!"

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

23 Minuten – Sicherheitstechnik im Boom – auch als Investment? | Webinaraufzeichnung

Einbruchmeldeanlagen, Pfefferspray und Nachtsichtgeräte sind Beispiele für Produkte aus dem Bereich “Sicherheit“. Der Sektor erlebt fast unabhängig von konjunkturellen Schwankungen einen Boom und das weltweit. Ein verändertes Unsicherheitsgefühl erreicht nicht nur die staatlichen Ebenen sondern auch die individuelle Ebene. Thorsten

Fondsgedanken-Podcast Folge 5 – „Biotechnologie: stottert, stockt oder stoppt der Megatrend?”

Ab sofort steht Ihnen die 5. Folge unseres Podcasts “Fondsgedanken” zur Verfügung: „Biotechnologie: stottert, stockt oder stoppt der Megatrend?”  mit Dr. Christian Lach von Bellevue Asset Management “Biotechnologie” galt an den Kapitalmärkten in den vergangenen Jahren als renditeträchtiges Zauberwort. Nach

„Man spricht deutsch“ – über Sprachbarrieren im Finanzgeschäft

Der Titel des Kinoklassikers mit Gerhard Polt aus dem Jahre 1988 ist fast schon sprichwörtlich geworden. Er kommt häufig dann zum tragen, wenn die Kommunikation zwischen Deutschen und Vertretern anderer Nationalitäten, die mit ihnen kommunizieren und Handel treiben wollen, an