04. Jul 2016 1593 Views

Fonds: keine Assetklasse

Fonds sind eine mögliche Verpackungsform von Wertpapieren – aber keine eigene Assetklasse.

Der Hinweis liegt mir von daher am Herzen, als es in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder zu verwirrenden Verwechslungen der Begrifflichkeiten kommt.

So auch neulich wieder, als Anleger in einer Studie danach befragt wurden, welche Geldanlage in der Zukunft nach dreijähriger Laufzeit nach ihrer Erwartung den höchsten Ertrag bringt. Die anzukreuzenden Felder sahen “Gold”, “Aktien”, “Fest- und Termingeld”, “Anleihen” und “Fondsanteile” vor.

Die Frage erinnert irgendwie an “Essen Sie lieber Fleisch, Fisch, Gemüse oder warme Speisen?”. Man muss fast mit jenen Teilnehmern der Umfrage sympathisieren, die mit “weiß nicht” antworteten. Schließlich spiegelt die Wertsteigerung eines Fonds die Summe der Entwicklungen seiner Zielinvestments wider, zu denen unter anderem auch “Gold”, “Aktien” und “Anleihen” gehören können.

Dieser Artikel erschien am 29.06.2016 auf www.boerse-online.de

Für Börse Online kommentiert Björn Drescher wöchentlich mit “Return: Der Investmentkommentar” Ereignisse aus der Fondswelt.

Zurück Brexit: Kommentar und Positionierung des Carmignac Patrimoine
Nächste Neues Fondsmanagement-Team für innovative Multi-Asset Strategien