Makroperspektiven | Eyb & Wallwitz

Nr. 33 | Corona macht es möglich: Die FED kauft „Fallen Angels“

An den Finanzmärkten gibt es ein geflügeltes Wort: „Don’t fight the FED“. Damit ist gemeint, dass man es als „Prudent Investor“ tunlichst unterlassen sollte, sich gegen die Politik der US-Notenbank zu positionieren. Seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 könnte man noch einen weiteren „Merksatz“ hinzufügen: „Never underestimate the FED’s ability to surprise the market“. Letzteres ist ihr kurz vor Ostern wieder einmal geglückt.

Weiter zum vollständigen Text…

 

 

Zurück Investmenttalk aus der Kaffeeküche: Der "Fed-Put" für Unternehmensanleihen
Nächste Europas Großstädte profitieren vom demographischen Wandel