PHAIDROS FUNDS | FONDSREPORTING | April 2021

Fiskalpolitik übernimmt das Ruder in den USA

per 31. März 2021

Steigende Zinsen und Inflation waren auch im März zunächst das vorherrschende Thema. So stieg die Rendite für US-Staatsanleihen nochmals um 0,3% bis Mitte März auf 1,7%. Erst das FED-Meeting dämpfte die Spekulation auf höhere Zinsen ein wenig. Die FED betonte nochmals die Einschätzung, dass der Inflationsanstieg temporär sein wird und keine Leitzinsanhebung in den nächsten Jahren geplant sei. Dies sorgte für eine Stabilisierung der Zinsen und für einen weiteren Anstieg am Aktienmarkt, vor allem bei zyklischen Unternehmen. Rückenwind für den Aktienmarkt gab es auch durch erste Details zum geplanten Infrastrukturprogramm der neuen US-Regierung. In Europa ist die aktuelle Situation schwieriger, durch die Ankündigung deutlich steigender Impfstofflieferungen in den nächsten Monaten überwiegt aber auch in Europa die Hoffnung auf eine baldige Lockerung der mit der Pandemie verbundenen wirtschaftlichen und sozialen Einschränkungen. Dies sorgte für Unterstützung der Aktienmärkte, deutlich nachgegeben haben jedoch die Aktien der „Pandemiegewinner“.

Weiter zum vollständigen Fondsreporting

 

Zurück Angst vor Inflation
Nächste FondsRadar | Emerging Markets Equity