PHAIDROS FUNDS FONDSREPORTING | März 2020

PHAIDROS FUNDS FONDSREPORTING

per 31. März 2020

Das Coronavirus hat die gesamte Weltwirtschaft in einen Schockzustand versetzt. Die weitgehende Stilllegung des öffentlichen Lebens, Produktionsausfälle, steigende Arbeitslosigkeit und Konsumschwäche sorgen für eine Abwärtsspirale. Die Rezession ist Realität. Auch wenn ihre Dauer und ihr Ausmaß noch ungewiss sind, wird die Wirtschaftsleistung stärker als in der Finanzkrise zurückgehen. Gesundheit geht aktuell vor Ökonomie. Je länger aber dieser Zustand anhält, desto nachhaltiger werden die Spuren in der Realwirtschaft und an den Finanzmärkten sein. Im Unterschied zur Finanzkrise haben Geld- und Fiskalpolitik diesmal allerdings weltweit schnell und beherzt reagiert. Unbegrenzte Liquiditätsversorgung, Anleihekaufprogramme und Fiskalpakete von im Durchschnitt mehr als 10% der jährlichen Wirtschaftsleistung werden hoffentlich verhindern, dass die realwirtschaftliche Krise weitere Panikattacken an den Finanzmärkten auslöst, die in einer zweiten Runde die Rezession verschärfen.

Weiter zum vollständigen Fondsreporting…

 

Zurück Investmenttalk aus der Kaffeeküche: Warum der Anleihemarkt in der Krise besonders leidet
Nächste „Coronavirus: Schwellenländer können in zwei Gruppen unterteilt werden“