15. Juni 2020 633 Views

PHAIDROS FUNDS FONDSREPORTING | Mai 2020

PHAIDROS FUNDS FONDSREPORTING

per 31. Mai 2020

Die breite Öffentlichkeit fragt sich immer wieder, ob professionelle Investoren und „normale Bürger“ in unterschiedlichen Sphären leben. Die schlechten Nachrichten über den Kollaps der Weltwirtschaft, steigende Arbeitslosigkeit, v.a. in den USA, und wieder zunehmende Spannungen zwischen den USA und China reißen nicht ab und die Aktienbörsen reagieren mit einem Kursfeuerwerk von über 30% seit ihrem Tiefpunkt Ende März. Zwar sind solche Rallys, gerade in einem Bärenmarkt, nicht untypisch. Sie sind aber andererseits bei Anlegern nicht sehr beliebt, weil man leicht auf dem „falschen Fuß“ erwischt wird. Deshalb ist es umso wichtiger, eine über Tages- oder Wochenbewegungen hinausgehende Perspektive zu entwickeln. 

Weiter zum vollständigen Fondsreporting

Investmenttalk aus der Kaffeeküche

Die Lage am US-Arbeitsmarkt scheint sich überraschend positiv entwickelt zu haben – doch ist den Zahlen zu trauen? Ökonomen waren überzeugt, dass in den USA ein Jobverlust von 7,5 Millionen Arbeitsplätzen droht. Doch laut dem jüngsten Jobreport-Bericht der zuständigen Behörde Bureau of Labor Statistics (BLS) wurden 2,5 Millionen Neueinstellungen gemeldet. Wie können Ökonomen so daneben liegen? Diese und andere Fragen diskutieren wir in unserem aktuellen Podcast:

PODCAST #55 | Ist der Tiefpunkt der Beschäftigung erreicht?

Zurück Marktkommentar | Europäische Small und Mid Caps – Resilienz in der Krise!
Nächste DJE-Perspektive Juni 2020 - Konsistenz ist der Schlüssel