10. Juli 2017 1021 Views

REPORTING Juni 2017 | Im Juni wurde es doch noch einmal spannend

Nachdem wir uns seit Monaten an sehr geringe Ausschläge an den Aktienmärkten gewöhnt hatten, wurde es in der letzten Juni-Woche doch noch einmal spannend. Äußerungen von EZB-Präsident Draghi wurden als Hinweis auf ein allmähliches Auslaufen der lockeren Geldpolitik interpretiert und weckten Erinnerungen an 2013, als Ben Bernanke die Finanzmärkte mit ähnlichen Aussagen (dem sogenannten „Taper Tantrum“) verschreckte. Zuerst reagierte der Euro, der sich innerhalb weniger Tage um 2,5% gegenüber dem US-Dollar aufwertete. Dann folgten die Anleihemärkte: Die Rendite 10-jähriger Bundesanleihen erhöhte sich von 0,25% auf 0,45%. Alle Anleihesegmente mit Ausnahme der Hochzinsanleihen mussten Kursverluste hinnehmen. Diese Entwicklung belastete schließlich auch europäische Aktien, die in dem Monat um gut 2% nachgaben. US-Titel hielten sich besser. Wachstums- und insbesondere Technologietitel verloren überdurchschnittlich, nur Bank- und Versicherungswerte konnten Gewinne verbuchen.

In den nächsten Wochen wird sich der Fokus in Richtung der Unternehmensberichte für das 1. Halbjahr verschieben. Hier besteht durchaus Anlass zu Optimismus, der ein willkommener Beitrag zur allmählichen Stabilisierung der Aktienmärkte leisten wird.

Phaidros Funds Balanced

Der PHAIDROS FUNDS BALANCED verlor je nach Anteilsklasse zwischen -0,98% und 1,06%. Die niedrigeren Kurse haben wir für selektive Zukäufe im Aktien- und Anleiheportfolio genutzt und die Liquiditätsquote zurückgefahren. Bei Aktien mit besonders guter Wertentwicklung, wie Shopify, haben wir hingegen Gewinne mitgenommen.

grafik rep

* Morningstar Kategorie Mischfonds flexibel – Global

Phaidros Funds Conservative

Der PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE verlor je nach Anteilsklasse zwischen -0,37% und -0,40%. Die niedrigeren Kurse und Mittelzuflüsse haben wir für selektive Zukäufe im Aktien- und Anleiheportfolio genutzt. Die Liquiditätsquote liegt aktuell bei etwa 7%.

grafik rep1

* Morningstar Kategorie Mischfonds defensiv

Phaidros Funds Fallen Angels

Der PHAIDROS FUNDS FALLEN ANGELS gewann je nach Anteilsklasse zwischen +0,40% bis +0,44% und konnte seine Performance seit Jahresanfang auf +4,80% bis +5,07% ausbauen. In einer Phase steigender Renditen für Staatsanleihen konnten Hochzinsanleihen im Juni ihre Qualitäten wieder einmal unter Beweis stellen: Während der gesamte Investmentgrade-Bereich (inkl. Unternehmensanleihen) Kursverluste hinnehmen musste, legten Hochzinsanleihen erneut zu. Die Begründung liegt in dem günstigen konjunkturellen Umfeld, das für steigende Unternehmensgewinne und stabile Ausfallquoten sorgt. Besonders gut entwickelten sich im letzten Monat Titel von Peugeot, Areva und Delta Lloyd. Mittelzuflüsse haben wir vor allem in Nachrangtitel (Generali, RWE) und Wandelanleihen (Aabar) angelegt. Die Cashquote ist trotzdem leicht auf 7% angewachsen. Die Sektorgewichtung hat sich gegenüber dem letzten Monat kaum verändert. Für die nächsten Wochen erwarten wir eher eine „Sommerbörse“, wollen aber Opportunitäten für einen weiteren Abbau der Liquiditätsquote nutzen.

grafik rep2

* Morningstar Kategorie Global High Yield Bond EUR-Hedged

Quelle: Morningstar, 30.06.2017 | Berechnung auf Basis von Monatsultimowerten. Die angegebene Performance ist der berechnete Nettovermögenswert in % in der Fondswährung nach Kosten und ohne Berücksichtigung etwaiger Zeichnungsgebühren. Bei den Angaben handelt es sich um Vergangenheitsdaten, die keine Garantie für zukünftige Entwicklungen darstellen.

Zurück Party-Indikator: Faktor 50
Nächste Die unterschätzten Gefahren der Entglobalisierung