Faktor Mensch

Unternehmen analysieren, sondern auch
deren Top-Manager genau anschauen.

Was treibt die an?

 

Gute Aktien auszuwählen ist harte Arbeit. Das haben wir an dieser Stelle in der Vergangenheit immer wieder betont. Es braucht ein tiefes Verständnis für das jeweilige Geschäftsmodell, um die langfristigen Perspektiven eines Unternehmens möglichst präzise einschätzen, Chancen und Risiken seriös gegeneinander abwägen zu können, einerseits.

Genauso wichtig ist andererseits der Faktor Mensch – sind also Personen, die für das langfristige Wohl eines Unternehmens verantwortlich sind. Insofern bleibt Aktionären nichts anderes übrig, als den Vorständen „ihrer“ Unternehmen auf die Finger zu schauen. Nur wie? Und was gilt es dabei zu beachten?

Flossbach von Storch zählt mittlerweile zu den großen Aktienkäufern in Europa. Das ist ein enormer Vorteil. Denn je größer – zum Beispiel – ein Fonds ist, desto größer sind in der Regel auch die Beteiligungen an einzelnen Unternehmen. Und umso einfacher bekommt das Fondsmanagement Zugang zur Unternehmensführung, was den Austausch mit den Unternehmen erleichtert. Kurzum: Die Tür ist offen. Es wird einem auch zugehört.

Lesen Sie hier weiter

 

 

 

Zurück Einfach ist richtig
Nächste „Der Ton macht die Musik"