Keine Angst vor der Wahl

Die Bundestagswahl naht, die Spannung steigt. Sollten Anleger jetzt reagieren? Das hängt weniger von den Hochrechnungen als von der persönlichen Anlagestrategie ab.

Sicher geht es Ihnen auch so. Die Bundestagswahl naht und beherrscht die Debatten. Nicht nur in der Presse und im privaten Umfeld, auch in der Geldanlage spielt das Thema eine Rolle. Unsere Kunden sind – wie wir – in der Mehrzahl politisch sehr interessiert. Und das ist auch gut so! Geht es doch um nichts weniger als die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands, die Maßnahmen gegen den Klimawandel oder sehr konkrete Dinge wie Steuererhöhungen, eine auskömmliche Altersvorsorge und last but not least die längst überfällige Digitalisierung des Landes.

Natürlich habe ich, wie Sie, auch eine persönliche Meinung zu vielen politischen Themen. Bei unseren Analysen fokussieren wir uns aber – wie gewohnt – auf die Auswirkungen auf die Kapitalmärkte. Und mit Blick auf die Wahlen in Deutschland lässt sich wohl sagen: Sie sind für globale Anleger genauso relevant wie die kanadischen Parlamentswahlen, die am 20. September stattfinden – nämlich sehr begrenzt. Beide Wahlen dürften die globalen Kapitalmärkte kaum nachhaltig bewegen.

Zum Artikel

 

 

 

Zurück Alphabet: Viel mehr als nur die Google-Suche | Frankfurter Investmentblog (10/2021)
Nächste Dividenden statt „Verwahrentgeld“