Sind Aktien zu teuer?

Das vor uns liegende Jahrzehnt dürfte für Anleger wohl bescheidenere Renditen bringen als die vergangene Dekade. Aber gibt es Alternativen zu Aktien?

Null- oder Negativzinsen auf dem Bankkonto, negative Renditen bei vielen, klassischen Anleihen und Rekordstände bei den Immobilienpreisen. Im nächsten Jahrzehnt kommt jemand, der ein Vermögen aufbauen will, an Aktien wohl nicht vorbei.

Wer in diese Anlageklasse investiert, sollte langfristig denken, also in Zeiträumen von zehn Jahren. Oder mehr. Denn kurzfristig ist das Auf und Ab an den Börsen nicht seriös prognostizierbar. Auf lange Sicht setzen sich hingegen ökonomische Fakten durch. Dennoch belohnt nicht jede Dekade die Geduld der Investoren so wie die vergangene.

Schon ein Blick auf die beiden zurückliegenden Jahrzehnte verdeutlicht, dass es bei Aktien nicht ganz unerheblich ist, von welchem Niveau die Kurse kommen. So startete das Jahr 2000 auf dem Höhepunkt der Technologie-Euphorie mit hohen Bewertungen. Dann platzte die Tech-Blase und viele Investoren mussten Verluste hinnehmen. Auch die Finanzkrise fiel in dieses Jahrzehnt. Wer in diesem Zeitraum in den Aktienindex MSCI World investiert hat, sah sich Ende der 2000er Jahre mit einem Minus konfrontiert. Zum Jahresbeginn 2010 waren die Erwartungen für das Jahrzehnt…

Lesen Sie hier weiter

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.
Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.
Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem keine individuelle Anlageberatung.
Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.
Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.
© 2020 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Zurück Regulierungen bieten Chancen am Beispiel von Altria - die Mutter von Marlboro
Nächste Warum die Nachrichtenflut Anlegern zu schaffen macht