Wenn Politik zum Risikofaktor wird

Die größten Risiken für Wohlstand und Frieden gehen zu Beginn der 2020er Jahre von der Politik aus. Nationalismus und Protektionismus breiten sich aus – mit entsprechenden Folgen für Anleger.

Die USA und China befinden sich in einem Kampf um die wirtschaftliche und technologische Vormachtstellung, was gegen eine dauerhafte Verbesserung der Beziehungen beider Länder spricht. Der Hegemonialanspruch der USA belastet auch das Verhältnis zu anderen Ländern, wie die Sanktionen gegen die Erdgaspipeline „Nord Stream 2“ oder die Androhung von Autozöllen gegen Deutschland zeigen.

Das freie Welthandelssystem, das durch die vor 25 Jahren in Genf gegründete WTO verkörpert wird, ist eine Erfolgsgeschichte, die spürbar zum Wohlstand ihrer Mitglieder beigetragen hat. Die Krise des Multilateralismus ist aber nicht erst mit dem Amtsantritt von Donald Trump entstanden. Selbst seine Gegner stimmen ihm zu, wenn er darauf hinweist, dass China seinen Status als Schwellenland geschickt genutzt hat, um sich Handelsvorteile zu verschaffen und mittels seiner Staatsunternehmen im Ausland Unternehmen kauft, was westlichen Konzernen in China verwehrt ist.

Trump nutzt Missstände geschickt

Es ist wohl ein Treppenwitz der Geschichte, dass das kleine Deutschland dem Wirtschaftsriesen China immer noch Entwicklungshilfe zahlt. Trump hat solche Missstände geschickt für seine politischen Ziele genutzt. Ein neuer Präsident (bzw. eine neue Präsidentin) würde das aber kaum anders machen, denn die Angst vieler Amerikaner vor der neuen Wirtschaftsmacht China ist ein parteiübergreifendes Wahlkampfthema.

Der Preis der Abschottung

So könnte eine neue bipolare Weltordnung und eine weltweit steigende Tendenz zum Protektionismus die zwanziger Jahre zu einer Dekade der Deglobalisierung werden lassen. Der Wachstumsschub, den die Globalisierung nicht nur den Schwellenländern gebracht hat…

Lesen Sie hier weiter

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.
Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.
Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem keine individuelle Anlageberatung.
Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.
Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.
© 2020 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Zurück Swisscanto Invest: "Japanische Small & Mid Caps bleiben sinnvoller Diversifikationsbaustein."
Nächste Nachhaltig investieren? Das ist nicht so einfach…