ACATIS GANÉ Value Event Fonds UI – Monatsbericht Dezember 2017

ACATIS GANÉ Value Event Fonds UI – Monatsbericht Dezember 2017

Im Dezember verzeichnete der Fondspreis einen Rückgang um 0,6%. Der Jahresgewinn 2017 beträgt 8,9%. In den vergangenen neun Jahren seit Fondsauflage konnte eine durchschnittliche jährliche Rendite von 10,6% und eine niedrige Volatilität von 7,7% erzielt werden. Dabei wurde jedes Kalenderjahr mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Im Berichtszeitraum stockten wir AB Inbev, L’Occitane und Oracle auf. Einen weiteren Zulassungserfolg in den USA verbuchte der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk. Den ersten Milliardenzukauf nach dem Vorstandswechsel gab Nestlé bekannt. Der Erwerb der Marke „Garden of Life“ wird das wachstumsstarke Geschäft mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln und Gesundheitsprodukten stärken. Die Allokation des Fonds umfasst 64% Aktien, 11% Anleihen und 25% Liquidität. «Link zum Tagesbericht»

Mit der kommenden Quartalszahlung wird die Ausschüttung in der Tranche C um 0,50 Euro bzw. um 5,6% auf 9,50 Euro je Anteilschein angehoben. Die laufende Verzinsung vor Steuern beträgt damit bereits 3,2% pro Jahr. Dank wachsender Reserven sind weiterhin stabile und kontinuierlich steigende Ausschüttungen in den kommenden Jahren geplant, um die avisierte Zielausschüttung von 4% pro Jahr zu erreichen.

In der Rubrik «Presse» haben wir auf unserer Internetseite einige neue Artikel für Sie eingestellt.

Zurück Jahresausblick 2018: Top Vermögensverwalter im Gespräch
Nächste Marktkommentar - HANSArenten Spezial "Ausfälle vermeiden"

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

Video-Interview mit Philipp Brugger und Peter Reichel | BlackRock | FONDS professionell KONGRESS 2018

Sehen Sie hier das Video-Interview mit Philipp Brugger, Multi Asset Portfolio Manager, BlackRock und Peter Reichel, Multi Asset Investment Stratege, BlackRock, zu: AIP’s – Active Index Portfolios  

Das Investment – Matthias Schellenberg im Gespräch

UBS-Vorstand im Gespräch: "Das ist ja das Drama im institutionellen Geschäft" Matthias Schellenberg, Mitglied des Vorstands der UBS Deutschland und Leiter des Asset Managements, über ein holpriges erstes Quartal, das Dilemma institutioneller Anleger und Lösungen aus dem alternativen Investmentbereich. ...

Märkte: Warum sich Anleger über Wasserverluste den Kopf zerbrechen

Der Klimawandel verändert die regionalen Wettermuster. Die damit verbundene Zunahme extremer Temperaturen setzt den Wasserinfrastruktursektor unter Druck, die Verluste an aufbereitetem Wasser – derzeit enorme 30 Prozent – zu reduzieren. Nutzung der Wasserinfrastruktur in großen Einzugsgebieten Quelle: Philippe Rekacewicz, GRID-Arendal/Barclays, März