ACATIS GANÉ Value Event Fonds UI – Monatsbericht Januar 2018

ACATIS GANÉ Value Event Fonds UI – Monatsbericht Januar 2018

Im Januar legte der Fondspreis um 1,8% zu. Grenke startete mit einem Paukenschlag ins neue Jahr. Das Neugeschäftswachstum im Leasing-Segment beschleunigte sich im vierten Quartal auf 28% und übertraf im Geschäftsjahr 2017 mit 24% die Markterwartungen. Glänzende Zahlen veröffentlichte auch der Luxusgüterkonzern LVMH. Das bereinigte Betriebsergebnis verbesserte sich im Jahr 2017 um 18%. Berkshire Hathaway gab die Gründung einer gemeinsamen Krankenversicherung mit Amazon und JP Morgan bekannt. Darüber hinaus nahm die US-Beteiligungsgesellschaft mit Gregory Abel und Ajit Jain zwei langjährige Manager in den Verwaltungsrat auf. Die Ernennungen sind laut Warren Buffett ein weiterer Schritt auf dem Weg zu seiner Nachfolgelösung. Im Berichtsmonat kauften wir zwei Geldmarktersatzanleihen der KfW in norwegischer Krone. Die Allokation des Fonds umfasst 63% Aktien, 15% Anleihen und 22% Liquidität. «Link zum Tagesbericht»

Zurück Nebenwerte: was ist dran am Faktor "Größe"?
Nächste Video-Interview mit Mark Nichols | Columbia Threadneedle | FONDS professionell KONGRESS 2018

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

Investment Insights – US agency-MBS: Overlooked despite counter-cyclical qualities

Diese Ausgabe befasst sich mit den Schlüsselmerkmalen von Mortgage Backed Securities (Agentur-MBS) und hinterfragt, ob diese Assetklassen von professionellen Investoren übersehen wurden. Klicken Sie hier, um mehr zu lesen.

Biotechnologie: Neue Kurstreiber, günstige Bewertung

Das von Ionis Pharmaceuticals in Kooperation mit Biogen entwickelte Antisense-Medikament Spinraza wurde Ende 2016 für die Behandlung von spinaler Muskelatrophie zugelassen und generierte im ersten Halbjahr nach der Zulassung einen Umsatz von mehr als 200 Millionen USD. Dank der Umsatzbeteiligungen

PHAIDROS FUNDS | REPORTING August 2018

Die Stärke der US-Wirtschaft ist des einen Freud und des anderen Leid: Während sich amerikanische Unternehmen weiterhin über ein zweistelliges Gewinnwachstum freuen können, bringt der starke US-Dollar immer mehr Schwellenländer in Bedrängnis. Neben den hausgemachten Problemen in der Türkei kommt