5. Juli 2019 108 Views

Allzeithoch beim Greiff Systematic Allocation Fund

Der Greiff Systematic Allocation Fund erhöhte im Monat Juni die Aktienquote von 52% auf 61% und erreichte ein neues Allzeithoch. Dabei erzielte der Fonds einen Wertzuwachs von 3,0% (I-Tranche) und 2,9% (R-Tranche). Seit Jahresbeginn überzeugt die Performance mit einem Zuwachs von 7,2% (I-Tranche) bei einer bemerkenswert niedrigen Volatilität von 4,6%. Der Performancebeitrag in Höhe von 3,0% basiert auf ca. 2,2% Aktien und ca. 0,8% Anleihen.

Entwicklung des Fonds

Trotz deutlicher Kurskorrekturen an den globalen Aktienmärkten im Mai, erreichte der S&P 500 im Juni ein neues Allzeithoch. Und auch die europäischen Märkte verzeichneten deutliche Gewinne. Der DAX gewann im Juni demnach 5,7%, der EuroStoxx 5,3% und der S&P 500 7,1%. 10-jährige US-Treasuries und Bundesanleihen legten beide ca. 1,2% zu.

Die Rally wurde zunächst ausgelöst durch negative Daten zum US-Arbeitsmarkt sowie Verbrauchervertrauen. Dadurch stieg die Aussicht auf erneut expansive geldpolitische Maßnahmen, was dann letztlich auch von der FED und EZB bestätigt wurde. In der Folge legten nicht nur Aktien, sondern auch Anleihen kräftig zu.

In diesem Umfeld überzeugte der Greiff Systematic Allocation Fund ebenfalls und konnte die Verluste vom Mai ausgleichen. Der Fonds erreichte sogar ein neues Allzeithoch. Die Anzahl an Aktien wurde um 16 Titel von 115 auf 131 erhöht. Darunter waren 84 US-Werte (23%) und 47 EU-Werte (38%).

Das Portfolio war mit Blick auf die Sektoren breit diversifiziert. Das größte Gewicht weist die Branche „Industrie“ ca. 10% auf. Danach folgen die Sektoren „Technologie“ (8%) und „Versorger“ mit 6%.

Entwicklung der Aktienquote seit Fondsauflage

Der nicht in Aktien investierte Teil des Portfolios war zu ca. 8% in der Kasse, ca. 6% in Bundesanleihen und zu ca. 25% in US-Treasuries angelegt. USD-Positionen sind stets abgesichert.

Investitionsbeispiel RWE AG

Das Investitionsbeispiel zeigt die RWE Aktie. Die Aktie wurde am 5.1.2019 gekauft und legte in den folgenden Monaten um mehr als 20% zu. Nach einer Top-Bildung im April konnte die Aktie keine neuen Hochs erreichen, und auch der Aufwärtstrend schien angeschlagen. Für den Fonds ist dies ein Alarmzeichen und der Trigger, die Aktienquote durch den Verkauf der Aktie geringfügig zu reduzieren. Die Aktie wurde am 25.6.2019 mit einem Gewinn von ca. 10% verkauft.

Ausblick

Im Hinblick auf die bekannten Risiken stellt eine Aktienquote von ca. 61% eine gute Ausgangssituation sowohl für steigende als auch fallende Aktienmärkte dar. Erhöht sich der Verkaufsdruck wieder, so werden zusätzliche Verkaufssignale die Aktienquote reduzieren. Gleichzeitig ermöglichen die sicheren Staatsanleihen eine Pufferung der Verluste. Wird hingegen die starke Rally fortgeführt, so bietet der Fonds bereits attraktive Gewinnchancen, die aufgrund zusätzlicher Kaufsignale noch gesteigert werden können.

Generell ermöglicht die systematische Anlagestrategie des Greiff Systematic Allocation Fund einerseits an positiven Aktienmärkten zu partizipieren, bei gleichzeitig deutlicher Risikoreduzierung, insbesondere in stark negativen Aktienmärkten.

Zurück Save the Date - M&G Jahreskonferenz 2020
Nächste Europa: Neue Situationen erfordern neue Wege