Greiff AG legt „Greiff Systematic Allocation Fund” auf!

Die Greiff AG bietet Anlegern für das schwierigere Marktumfeld eine neue Fondslösung an. Nach neun Jahren Bullenmarkt sind für die Zukunft simple Long-only Produkte wenig zielführend. „Wir sind zwar überzeugt, dass Aktieninvestments weiterhin einen Renditevorteil gegenüber Bondanlagen erzielen werden, aber es sind zukünftig intelligente Konzepte nötig, um diesen Renditevorteil zu heben“, so Volker Schilling, Vorstand der Greiff AG.

Zu diesem Zweck startete am 02.November der „Greiff Systematic Allocation Fund“, der von Marc Schnieder verantwortet wird.  Marc Schnieder ist ein ausgewiesener Experte in der Konstruktion regelbasierter und quantitativer Konzepte und verstärkt seit Oktober das Portfoliomanagementteam der Greiff AG.

Der Greiff Systematic Allocation Fund setzt auf eine aktive Steuerung der Aktienquote. Das Anlagekonzept basiert auf einer proprietären Software und analysiert täglich ca. 1.000 Aktien nach definierten Kriterien. Der Fonds konzentriert sich dabei auf europäische und amerikanische Aktien. Die Ergebnisse haben direkten Einfluss auf die Aktienquote des Fonds. Ermittelt das System mehr aussichtsreiche Aktien, welche die Vorgaben erfüllen, steigt die Aktienquote im Fonds an. Erreichen weniger Aktien die nötigen Qualitätsanforderungen, sinkt die Aktienquote.

 

Du hast in deinen DGSVO-Einstellungen iframes abgeschaltet. Um diesen iframe anzuzeigen brauchst du JavaScript.

„In der Vergangenheit wurden gerade für institutionelle Kunden mit dieser Systematik überzeugende Ergebnisse erzielt“, so Marc Schnieder.

Der Fonds weist ein mittleres Risiko auf und ist in der Risikoklasse 4 eingeteilt.

Als Fondsgesellschaft fungiert Monega. Der Fonds ist in zwei Anteilsklassen verfügbar. Zur Neuauflage des Fonds können alle Anleger bis zum 01.05.2019 die kostengünstige I-Anteilsklasse (ISIN DE000A2JN5B4) beziehen. Danach ist für den Erwerb dieser Anteilsklasse eine Mindestanlagesumme von 1 Mio. Euro erforderlich. Die Retailtranche mit der ISIN DE000A2JN5C2 bietet eine Vertriebsprovision in Höhe von 50 Basispunkten.

Mehr Informationen finden Sie auf www.greiff-systematic.de

Zurück USA und China, die Schere öffnet sich weiter: Was bedeutet das für die Finanzmärkte?
Nächste Die USA und der Rest der Welt: Wie schließt sich die Schere in 2019?

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

Emerging Markets: Alles hat seinen Preis

EM-Aktien haben sich im laufenden Jahr als ungewohnt volatil erwiesen. Tim Love von GAM Investments erklärt, auf welche Faktoren dies zurückzuführen ist, und erläutert, warum er an seiner positiven Einschätzung festhält. Lesen Sie hier mehr zu Tim Loves Ansicht

Economist Insights – Geheimnisumwittert

Joshua McCallum – Head of Fixed Income Economics The Federal Reserve is not an advocate of mystery – quite the opposite. Its default position is to reveal all to the market, the only problem being that the market's faith in

Kapitalmarktbrief Oktober 2018

Das neue Alphabet des Investierens Es war wie immer ein inhaltlich dichtes und forderndes Investment Forum, das wieder einmal alle Chef-Portfoliomanager (CIOs), Strategen und Analysten von rund um den Globus (dieses Mal in London) zusammengeführt hatte. Im Kern ging es