Greiff P-22 mit konstantem Risiko-Ertrags-Profil

Der Greiff P-22 Fonds verzeichnete im Berichtsmonat einen Wertzuwachs von 2,72% (AK I) und 2,69% (AK R). Für das laufende Jahr 2020 beläuft sich das Ergebnis auf   -1,22% (AK I) und -1,42% (AK R).

Fiskalpolitisch überdreht?

Ähnlich wie bei den Slapstick-Filmen der 20er Jahre, mit überdrehtem Tempo, verlief auch der 2. Akt der Corona-Krise im April an den Aktienmärkten. Nach dem historisch schnellsten Eintritt des S&P-500 in einen Bärenmarkt im März, folgte nun im April der ebenso schnelle Austritt. Mit Hilfe des Stakkatos schnell aufeinanderfolgender fiskal- und geldpolitischer Maßnahmen gelang es – zumindest an den technologielastigen US-Aktienindizes – bereits eine V-förmige Erholung vom Kursrückgang des Vormonats zu beschreiben. Die Börsenrally im April ließ den S&P-500 um 12,6% und den Nasdaq-100 sogar um 15,2% ansteigen. Etwas weniger ausgeprägt erholten sich die Aktienindizes in Europa (DAX 9,32%, Euro-Stoxx-50 5,0%) und in Asien. (Nikkei-225 6,75%, Hang-Seng 4,41%)

Die Volatilität blieb im April auf hohem Niveau und oszillierte gemessen am VIX-Future, zwischen 32 und 43 %.

Ergebnisse der P-22 Strategie

Die Allwetterkomponente des P-22 legte im April um 3% zu. Die Managed-Futures-Komponente gab leicht um insgesamt – 0,15% ab.

Aktienmarkt Shortsysteme erzielten im Allwetterportfolio vor allem am 01. und 21. April einen deutlichen Beitrag und trugen mit 1% positiv zum Monatsergebnis bei. Auf den Aktienanteil, dessen Gewichtung seit Ende Februar unverändert auf seinem Minimalwert von 25% liegt (Grafik 2), entfielen in Summe 2% Zuwachs.

Die Long/Short Managed-Futures Komponente verzeichnete ein oszillierendes Ergebnis in einer Bandbreite von +/- 0,5%. Die besten Ergebnisse verzeichnete dieses Segment an den 3 Handelstagen vom 13. bis 15. April sowie am 30. April mit Short-Trades im DAX-Future.

Vola Kompression

Ein wesentliches Merkmal des P-22 Fondsprofils ist dessen Effizienzsteigerung durch Kompression der Ergebnisvolatilität. Beide Substrategien, All-Weather und Managed-Futures, werden hierbei separat mit einer Zielvolatilität von jeweils 8% gesteuert. Im April trugen die regelmäßigen Anpassungen und das volatilitätsreduzierende Zusammenspiel der Ergebnisse bei den Einzelkomponenten dazu bei, dass sich die annualisierte Volatilität des Fonds wieder reduziert und sich das konstante Risikoprofil der Strategie- und Fondsergebnisse entsprechend fortsetzen lässt.

Grafik 1: tägliche Volatilität des Gesamtergebnisses

Eine wichtige Rolle nimmt die Volatilitätssteuerung auch innerhalb des Allwetterportfolios des P-22 ein. Sie ist ein wesentlicher Faktor bei der Bestimmung des Verhältnisses von Aktienanteil („risk-on“) zum Anteil der Intraday-Shortsysteme („risk-off“).

Grafik 2: All-Weather Portfolio Gewichtung, Juni 2019 – April 2020

Der effizienzsteigernde Effekt anhand der Aktienportfoliogewichtung wurde in diesem Jahr im Rahmen des Corona-Crashs besonders deutlich. Gegenüber einer konstanten Aktienquote konnte die aktive Steuerung deutlich, um bis zu 5%, zur Reduktion des Drawdowns im Aktienportfolio beitragen.

Grafik 3: fixe Aktiengewichtung (49,3%) anhand des Durchschnitts der aktiven Gewichtung im Betrachtungszeitraum Jan. 2020 – April 2020

Ausblick

Die systematische Erfassung von Intradaytrends ist mit 66% Gewichtung der primäre Werttreiber des Fonds. Hierdurch ist der Fonds täglich systematisch und prognosefrei in der Lage, von plötzlichen Korrekturen und Impulsen, Krisen und Bärenmärkten in den jeweiligen per Futures gehandelten Underlyings zu profitieren. Auch nach den extremen Marktverwerfungen im März, auf die wir an dieser Stelle im letzten Monatsbericht ausführlich Bezug genommen haben, verfügen sowohl das Long/Short Managed-Futures Systemportfolio als auch das „risk-off“ Futures Systemportfolio der Allwetter Strategie über ungebrochene Aufwärtstrends.

Am Volatilitätsprofil aber auch an der rollierenden 3-Monatsrendite zeigt sich ebenfalls das konstante Risikoprofil und rückgangsarme Verlauf der Strategie. Wir sind überzeugt, dass die Kombination aus einem breiten Portfolio an Intraday Momentum-Systemen und der Aktienmarktrisikoprämie im jetzigen Makroumfeld ein langfristig überlegenes und risikoadjustiertes Renditeprofil liefern kann.


Sie haben noch keinen Monatsbericht abonniert?

Jetzt anmelden Für weitere Informationen zum Greiff – P-22 hier klicken
Quelle Schaubilder: Eigene Berechnungen. Disclaimer: Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an Kunden der Kundengruppe „Professionelle Kunden“ gem. § 31 a Abs. 2 WpHG und / oder „Geeignete Gegenparteien“ gem. § 31 a Abs. 4 WpHG und ist nicht für Privatkunden bestimmt. Die Verteilung an Privatkunden ist nicht beabsichtigt. Es dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Finanzanalyse im Sinne des §34b WpHG, keine Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf ähnliche Entwicklungen in der Zukunft zu. Diese sind nicht prognostizierbar. Alleinige Grundlage für den Anteilerwerb sind die Verkaufsunterlagen zum Sondervermögen. Verkaufsunterlagen zu allen Sondervermögen der Universal Investment sind kostenlos bei Ihrem Berater / Vermittler, der zuständigen Depotbank oder bei Universal-Investment unter www.universal-investment.de erhältlich. Alle angegebenen Daten sind vorbehaltlich der Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer zu den jeweiligen Berichtsterminen. Die Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Für die Richtigkeit der hier angegebenen Informationen übernimmt Greiff capital management AG keine Gewähr. Änderungen vorbehalten. Quellen: Bloomberg, eigene Berechnungen. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Zurück Verkaufen, Halten oder Handeln
Nächste Wirtschaftswoche März 2020 | Selection Asset Management unter den Top 5