Greiff P-22 mit über 1% Zuwachs bei fallenden Aktienmärkten

Der Greiff P-22 Fonds verzeichnete im Oktober einen Zuwachs um 1,07% (AK I) und 1,03% (AK R). Das Ergebnis im laufenden Jahr 2020 beläuft sich auf 0,43% (AK I) und -0,02% (AK R).

Der Oktober wurde seinem Ruf als interessanter und volatiler Börsenmonat gerecht. Internationale Aktienindices entwickelten sich regional unterschiedlich. Im ersten Drittel des Monats stiegen die europäischen und US-amerikanischen Märkte, gestützt durch gute Aussichten auf eine Einigung zwischen Demokraten und Republikanern über die Verabschiedung des Hilfspakets in Form eines zweiten Corona-Konjunkturpakets für die USA. Die zuvor im September durchlaufene Marktkorrektur konnte hierdurch größtenteils wettgemacht werden. Von hier an korrigierten die Märkte erneut, wobei vor allem die europäischen Märkte angesichts einer erneut bevorstehenden Welle stark steigender Covid-19- Infektionen nachgaben und im Zuge dessen, entgegen den amerikanischen und asiatischen Aktienindices, die Septembertiefs deutlich unterschritten. Die Märkte in Japan, Korea und Hong-Kong zeigten relative Stärke. Trotzdem korrigierte der japanische Aktienmarkt am 02. und 30. Oktober deutlich. Der Hang-Seng beendete den Monat als einziger Markt im Plus.

Grafik 1: Aktienindizes und Vola-Konstellation: EuroStoxx-50, Nasdaq-100 und Nikkei-225 jeweils mit 100-Tage und 10-Tages Vola (rot) und Vola-Verhältnis (grün), September 2019 – Oktober 2020 

Die Korrektur der Aktienmärkte im Oktober führte im Euro Stoxx und Nikkei-Index erstmalig seit April zu einem Anstieg der kurzfristigen 10-Tages-Volatilität, über das Niveau der mittelfristigen 100-Tages-Volatilität.

Ergebnisse der P-22 Strategie

Im Oktober verteilten sich die Tagesrenditen des Fonds auf eine Bandbreite von +0,8% bis -0,5%.

Das erneute Aufflackern der Covid-19- Neuinfektionszahlen, vor allem in Europa, in Kombination mit der Gefahr ausfallender fiskalischen Stimulanz in den USA, versetzte den Markt in eine vorsichtigere Grundstimmung.

Deal or no deal. Am 19. Oktober, dem 33. Jahrestag des Börsencrashs von 1987, vollzogen die US-Märkte einen Stimmungswechsel, als nach freundlicher Eröffnung Nachrichten über erneute Differenzen über den Gesetzentwurf zum neuen 500 Mrd. US-Dollar Corona-Hilfsprogramm zwischen Demokraten und Republikanern bekannt wurden und in Folge die US-Aktienmärkte abwärts drifteten. Der S&P 500-Index schloss am 19.10. mit -1,63 % und die Nasdaq mit -1,84% gegenüber dem Vortag. Von diesen Abwärtsbewegungen konnten unsere Futures-Module im S&P-500 Index durchschnittlich 30% und im Nasdaq 40% Punkte der Abwärtsbewegung erfassen. Auf Gesamtfondsebene gewann der Greiff P-22 am 19.10. 0,8% hinzu.

2 Tage später, am 21. Oktober konnte die P-22-Systematik vor allem in Europa profitable Trades mit einem Futures-Beitrag von insgesamt 0,50% erzielen, nachdem dort exemplarische Abwärtstrendtage, mit einer Eröffnung in der Nähe des Tageshochs und einem Schlusskurs nahe Tagestief zu beobachten war.

Grafik 2: Europäische Aktienmarktfutures täglich, mit ausgeprägtem Abwärtstagestrend am 21. Oktober 2020

Ausblick für die P-22 Strategie

Im November ist die Wahl des nächsten US-Präsidenten das mit Spannung antizipierte Ereignis. Für die P-22 Systematik sind es jedoch unerwartete Ereignisse, aus denen sich die besten Ergebnisse extrahieren lassen. Insofern erwarten wir vom diesjährigen Wahlergebnis keine Marktbewegungen, die mit dem 2016er Ausgang vergleichbar wären.


Sie haben noch keinen Monatsbericht abonniert?

Jetzt anmelden Für weitere Informationen zum Greiff – P-22 hier klicken
Quelle Schaubilder: Eigene Berechnungen. Disclaimer: Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an Kunden der Kundengruppe „Professionelle Kunden“ gem. § 31 a Abs. 2 WpHG und / oder „Geeignete Gegenparteien“ gem. § 31 a Abs. 4 WpHG und ist nicht für Privatkunden bestimmt. Die Verteilung an Privatkunden ist nicht beabsichtigt. Es dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Finanzanalyse im Sinne des §34b WpHG, keine Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf ähnliche Entwicklungen in der Zukunft zu. Diese sind nicht prognostizierbar. Alleinige Grundlage für den Anteilerwerb sind die Verkaufsunterlagen zum Sondervermögen. Verkaufsunterlagen zu allen Sondervermögen der Universal Investment sind kostenlos bei Ihrem Berater / Vermittler, der zuständigen Depotbank oder bei Universal-Investment unter www.universal-investment.de erhältlich. Alle angegebenen Daten sind vorbehaltlich der Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer zu den jeweiligen Berichtsterminen. Die Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Für die Richtigkeit der hier angegebenen Informationen übernimmt Greiff capital management AG keine Gewähr. Änderungen vorbehalten. Quellen: Bloomberg, eigene Berechnungen. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Zurück Aktiv vs. Passiv: Mit Titelselektion den Anleiheindex schlagen
Nächste Dreijähriges Bestehen des M&G (Lux) Global Listed Infrastructure Fund