05. Jun 2017 1307 Views

Greiff special situations Fund OP – Marktkommentar Mai 2017

Der Greiff special situations Fund OP (R-Tranche) konnte seinen Aufwärtstrend auch im Mai 2017 weiter fortsetzen und legte um 2,18% zu. Seit Jahresbeginn liegt der Fonds bei einem Wertzuwachs von 7,37%.

Im Gleichschritt mit der guten Entwicklung der europäischen Aktienmärkte prosperiert auch der
M&A Markt in Europa! Unter den Autobahnbetreibern bahnt sich eine italienisch-spanische Hochzeit
zwischen Atlantia und Abertis an. Der Zusammenschluss der Hapag-Lloyd AG und United Arab
Shipping Company Ltd. wurde ebenfalls erfolgreich vollzogen. Die Verhandlungsteams von Linde und
Praxair, Inc. haben nunmehr eine grundsätzliche Einigung über das Business Combination Agreement
zu dem angestrebten Zusammenschluss unter Gleichen erzielt. Unter anderem steht der Abschluss
des Vertrages und die Durchführung der Transaktion insbesondere unter dem Vorbehalt der
Zustimmung der jeweiligen Führungsgremien. Dennoch ist die Fusion auf gutem Wege und
perspektivisch ein Fall nach unserem Gusto!

Christan Dior, hier entflechtet Monsieur Arnault – einer der reichsten Männer Frankreichs – sein
Luxusimperium um LVMH und Dior. Ein interessanter Fall! Noch interessanter ist die Tatsache, dass
dieser Fall exakt einen Tag nach der Wahl des neuen Ministerpräsidenten Macron veröffentlicht
wurde. Zufälle gibt es…. Auch Monsieur Bolloré sinnt es nach klaren Verhältnissen. Als Großaktionär
von Vivendi bietet er dem verbleibendem Streubesitz von Havas eine Übernahmeprämie von rund
10%. Die Aktien zählten im Berichtszeitraum zu den Topperformern des Portfolios.

In Frankreich scheint sich durch die Wahl von Macron so etwas wie Aufbruchsstimmung breit zu
machen und der einziehende Optimismus hat das Potenzial, die Lethargie am französischen M&A
Markt zu beenden. Wir erwarten Nachholeffekte und unser Fokus richtet sich nunmehr auch
verstärkt auf Unternehmen westlich des Rheins.

Trotz Gerüchten um einen möglichen zweiten Bieter ist davon auszugehen, dass Bain und Cinven am
Ende des Tages das Rennen um den Generikahersteller Stada machen werden. Der Fonds ist hier
bereits mit einer Anfangsposition investiert. Je nach Verlauf in der Übernahmefrist könnte die Causa
Stada zu einem interessanten Investment heranreifen. Noch ist es allerdings zu früh, bis zum Vollzug
der Übernahme sind noch einige wesentliche Hürden zu nehmen.

Bei Data Modul hat der Großaktionär den bereits erwarteten zweiten Schritt zur
Komplettübernahme angekündigt. Die Aktien haussierten im Zuge der Ad Hoc-Mitteilung, hier einen
Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit dem Münchener Displayhersteller abschließen zu
wollen. Die Aktien zählen bereits seit Ankündigung des ersten Übernahmeangebots zu 27,50 EUR zu
den Kernpositionen des Greiff special situations Fund OP. Wir sind optimistisch hinsichtlich eines
attraktiven Abfindungspreises durch den Bewertungsgutachter.

Einen interessanten Fall stellt Drillisch dar. United Internet hat angekündigt, durch zwei
Kapitalerhöhungen ihren Anteil auf bis zu 72,7% aufzustocken. Die Aktien des deutschen
Mobilfunkproviders stehen bereits deutlich über den initial gebotenen 50 EUR je Drillisch Aktie.
Enttäuschend hingegen war die Ankündigung Vonovias für ihren Cross-Boarder-Merger mit GAGFAH.
Angesichts der guten Geschäftsentwicklung bei GAFAH in den letzten Jahren war hier mit deutlich
attraktiveren Konditionen zu rechnen. Am Ende des Tages wird dieser Fall wie so oft bei
Endspielsituationen über ein juristisches Nachspiel entschieden.

M&A EUROPE: The season is not over yet

GSS MK 1

GSS MK 2

Ihr Dirk Sammüller

Zur Homepage des Greiff special situations Fund OP

Sämtliche in diesem Artikel gemachte Angaben beziehen sich auf die Greiff special situations FUND OP Anteilsklasse R (WKN A0F699). Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an Kunden der Kundengruppe „Professionelle Kunden“ gem. § 31 a Abs. 2 WpHG und/oder „Geeignete Gegenparteien“ gem. § 31 a Abs. 4 WpHG und ist nicht für Privatkunden bestimmt. Die Verteilung an Privatkunden ist nicht beabsichtigt. Es dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Finanzanalyse im Sinne des §34b WpHG, keine Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf ähnliche Entwicklungen in der Zukunft zu. Diese sind nicht prognostizierbar. Alleinige Grundlage für den Anteilerwerb sind die Verkaufsunterlagen zum Sondervermögen. Verkaufsunterlagen zu allen Sondervermögen der Oppenheim Asset Management Services S.à.r.l. sind kostenlos bei Ihrem Berater / Vermittler der zuständigen Depotbank oder bei Oppenheim Asset Management Services S.à.r.l. unter  www.fundplatforms.deutscheam.com erhältlich. Alle angegebenen Daten sind vorbehaltlich der Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer zu den jeweiligen Berichtsterminen. Die Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Die aufgeführten Auszeichnungen können sich auch nur auf einzelne Anteilsklassen beziehen. Für die Richtigkeit der hier angegebenen Informationen übernimmt Greiff capital management AG keine Gewähr. Änderungen vorbehalten. Quellen: Bloomberg, eigene Berechnungen. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Zurück Inflation - Steigen die Preise oder steigen sie nicht?
Nächste Zur Lage der Union: Wie geht es Europa nach den Wahlen?