Greiffbar - Investments zum Anfassen von Volker Schilling

Greiffbar – Investments zum Anfassen

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant?

  • Kein Anschluss unter dieser Nummer
  • Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht
  • Sie haben drei neue Nachrichten

 Kein Anschluss unter dieser Nummer

Wer kennt ihn nicht, diesen Satz, wenn man sich verwählt hat. In der Regel legt man danach auf und probiert es erneut. So auch diese Woche im Thüringer Landtag. Ups, verwählt, schnell wieder auflegen. Das nennt man dann Neuauflage, die Neuauflage einer Wahl. Es sollte wohl passender heißen: “Kein Anschluss nach dieser Nummer!” Denn der frisch Gewählte ging zwar ran, aber am anderen Ende wollte man nicht mit Ihm sprechen. Was für eine mediale Diarrhoe bei der Zurschaustellung von Demokratie. Vorweg: Kemmerich hätte die Wahl nicht annehmen sollen, aber sich einer Wahl zu stellen, wenn andere kneifen, ist nichts Verwerfliches. Und keiner kann in einer geheimen und freien Wahl bestimmen, wer für ihn stimmt. Wem diese demokratischen Mechanismen nicht passen, der kann sie nicht einfach abschaffen. Müssen künftig alle Ministerpräsidenten zurücktreten, wenn sie bei der Wahl im Landesparlament auch Stimmen der AfD erhalten? Liebe Politiker: Fangt an, die Menschen, die radikal wählen, mit guter Politik und nicht ständig mit Personalgerangel zu beschäftigen. Vor allen Dingen beschäftigt euch im konstruktiven Dialog mit Inhalten. Dazu gehören auch Umgangsformen des politischen Dialogs und nicht theatralische Polemik. Wer Herrn Kemmerich Blumen vor die Füße wirft, zeigt keine Haltung, sondern einfach nur schlechten Stil. Man muss in der Sache streiten, aber Person und Mensch aushalten können. Vor allem sollte man auch einmal auf dem Stuhl des anderen Platz nehmen, um Perspektiven zu wechseln. Ich denke, wir sind uns einig: Keine Zusammenarbeit mit der AfD, aber inhaltliche Auseinandersetzung und Konfrontation, wo es nur geht. Alles andere spielt den Radikalen nur in die Hände.

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht

Donald Trump durfte auf seiner Mailbox diese Woche wohl ordentlich Nachrichten haben: Eine große Anzahl an republikanischen Gratulanten, die ihn frei gesprochen haben von einer Amtsenthebung. Eine stattliche Anzahl an Senatoren, außer einem Einzigen: Mitt Romney. Der ehemalige Präsidentschaftskandidat der Republikaner hat für die Amtsenthebung von Donald Trump gestimmt. Das ist historisch, denn das gab es noch nie in der Geschichte der USA. Sie können sich sicher vorstellen, was jetzt passiert: Ächtung in der eigenen Partei, Verleumdungen, Polemik, Denunziation, ein gewaltiger Shitstorm in den sozialen Medien. Der begann sofort. Donald Trump Jr., Präsidentensohn, den niemand gewählt hat, der kein Amt hat und der bislang nicht durch irgendeine Leistung auffiel, stellte ein nicht sehr schönes Foto von Romney auf Instagram, Romney in zu hoch über die Hüften gezogenen Jeans, und darunter schrieb der Junior: “Mom Jeans. Because you’re a pussy.” Das ist genau die Polemik, der Umgang, diese menschenverachtende Art und Weise, die wir auf keinen Fall in unser politisches Leben übernehmen sollten. Mitt Romney ist mutig oder wie es die ZEIT formulierte: Ein Held in Zeiten der Feigheit.

Sie haben drei neue Nachrichten

Beep… Die Börsenkorrektur ist beendet, der amerikanische Aktienmarkt erreicht neue Höchststände, Dax kurz davor. Beep… Tesla Aktie hebt ab: 70% Zuwachs innerhalb einer Woche. Beep… Ausbruch aus der Korrekturphase: Bitcoin auf Jahreshoch. Beeeeeeeeeeeeep…

Ihr Volker Schilling

Weitere Greiffbar-Ausgaben lesen
Zurück Monatsbericht PARAGON UI - Januar 2020
Nächste Monatsbericht Dreisam Income - Januar 2020