Monatsbericht Dreisam Income Dezember 2018

Mit -4,98% (AK S), -5,01% (AK I) bzw. -5,06% (AK R) musste der Dreisam Income Fonds in einem Umfeld stark fallender Aktienmärkte weitere Verluste hinnehmen.

Das schlechteste Aktienjahr seit 2008 ist beendet. Ende 2017 wähnten sich Anleger in der schönsten aller Anlagewelten. Die Volatilität war niedrig und die Erträge gut. Ende 2018 sieht es genau umgekehrt aus. Die Schwankungen sind an die Märkte zurückgekehrt, die Stimmung ist schlecht. Die Dezember-Performance in den USA (S&P 500: -9,81%) war die schlechteste seit 1931. Auch DAX und EuroStoxx 50 beendeten das Jahr tief im Minus (DAX: -18,3%, ESTX50TR: -11,8%). Noch schlimmer sah es im europäischen Bankensektor aus: Nach Kursverlusten von ca. 25% bis November 2018 verlor dieser allein im Dezember weitere 10,4%.

Der allgemeine Anstieg der Risikoprämien sowie die schwache Aktienmarktentwicklung, insbesondere im Bankensektor, belasteten den Dreisam Income Fonds im Berichtszeitraum. Der starke Ausverkauf im Dezember eröffnete jedoch überaus interessante Kaufmöglichkeiten, sowohl bei „BuG-Aktien“ als auch bei „Express-Anleihen“.

Im Bereich der „Garantiedividenden“ waren wir weiterhin Käufer in der „alten“ Linde, für die der Squeeze-out am 12.12.2018 auf der finalen Hauptversammlung abgesegnet wurde. Wir waren vor Ort und unsere positive Einschätzung für eine attraktive Nachbesserung in der Spruchstelle wurde bestätigt.

Nach einem sehr lebhaften ersten Halbjahr 2018 hat sich das Übernahmekarussell in der zweiten Jahreshälfte deutlich langsamer gedreht. Die bekannten geopolitischen und konjunkturellen Sorgen haben ebenso Bremsspuren hinterlassen wie die teils heftigen Abschwünge an den Aktienmärkten. Geld ist aber weiterhin massenhaft vorhanden und wartet auf Verwendung. Wir rechnen daher mit einer ganzen Reihe an neuen Investitionsmöglichkeiten. Nachdem wir in den letzten 12 Monaten eine Fülle an M&A-Aktivitäten in Europa gesehen haben, scheint nun auch wieder die Zeit reif für Endspielsituationen. Zweitrundeneffekte, insbesondere Squeeze-outs, bahnen sich bereits seit mehreren Wochen quer durch Europa an. Nach einer längeren Durststrecke rechnen wir auch mit neuen BuG-Fällen im Jahr 2019. Besonders erfreulich gestaltet sich, dass die durchschnittliche Rendite für Nachbesserungen in jüngster Vergangenheit ansteigende Tendenzen zeigt. So lag der durchschnittliche Nachschlag für die in 2017 abgeschlossenen Verfahren bei 34% (inklusive Zinsen). Marktunabhängige Erträge wie Nachbesserungen sollten daher auch in Zukunft wieder eine ansehnliche Renditequelle darstellen.

Gegen den Jahresend-Crash konnten auch die Expressanleihen in der Kuponstrategie nichts ausrichten und mussten weiterhin temporäre Verluste hinnehmen. Jedoch sind die Prämien in diesem Segment in den vergangenen Monaten dermaßen angestiegen, dass die außerordentlich hohen Bewertungsreserven nun deutlich attraktiver sind als ein Direktinvestment in Aktien. Der jährliche Kupon in der Substrategie beträgt weiterhin durchschnittlich ca. 6,8% p.a. Zusätzlich sind Kursgewinne im zweistelligen Bereich noch offen, die spätestens bei Rückzahlung des Nominals (100) fällig werden.

Die Substrategie „Prämie“ dagegen profitierte vom Anstieg der Volatilitäten und der entsprechenden Marktbewegung  im Dezember und konnte weiterhin positive Erträge liefern. Die Substrategie wies sich dabei seit Auflage als Stabilitätsanker im Fonds und konnte trotz turbulenter Aktienmärkte wichtige Zusatzerträge liefern, ohne dabei große Cash-Positionen blocken zu müssen.

Das Aktienjahr 2018 wird den Marktteilnehmern in schlechter Erinnerung bleiben. Die Jahresperformance blieb quer durch nahezu alle Assetklassen und Marktsegmente unter den Erwartungen. Der Dreisam Income Fonds konnte sich diesem allgemeinen Markttrend nicht entziehen. Dennoch haben sich durch das stark gestresste Umfeld Opportunitäten aufgetan, die in den letzten Jahren nicht vorhanden waren. 2019 dürfte ebenso ein anspruchsvolles Jahr werden wie 2018.  Trotz allem ist das Aufholpotenzial des Dreisam Income Fonds enorm, eine Markterholung ist dafür nicht notwendig.

Mehr zum Fonds unter: www.dreisam-income.de

Zurück Tech-Aktien: Ende des Wachstums oder Kaufgelegenheit?
Nächste Launch von zwei neuen Smart-Beta-Aktien-ETFs

Zum Partner Profil


Das könnte Ihnen auch gefallen

China: Die Zukunft passiert jetzt

Wie China als Treiber des globalen Wirtschaftswachstums neue Anlagechancen schafft Der Handelskonflikt mit den USA, die Sorge um überschuldete Firmen und Zweifel an den Reformen haben die Schlagzeilen zu China im letzten Jahr dominiert. Dennoch ist China eine führende Wirtschaft

Messen, was zählt

Den Blick erweitern bei der Ermittlung des inneren Wertes durch die Einbindung von ESG Wir sind der Meinung, dass die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsfaktoren in den Bewertungsprozess die Beurteilung des schwer fassbaren inneren Aktienwertes verbessert. Vor zehn Jahren haben wir mit

Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um in Rohstoffe zu investieren?

Rohstoffe haben sich dieses Jahr bisher mit am besten entwickelt. Laut Fabien Weber, Portfoliomanager bei GAM Investments, beruht das aufkeimende Interesse an der Anlageklasse auf der Verbesserung der Fundamentaldaten, die sich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen dürfte. Lesen Sie