Monatsbericht Dreisam Income – November 2018

Mit -0,67% (AK S), -0,69% (AK I) bzw. -0,75% (AK R) musste der Dreisam Income Fonds im Berichtszeitraum in einem weiteren volatilen Umfeld Verluste hinnehmen.

Die Aktienmärkte konnten sich im November nach dem Abverkauf im Oktober nur teilweise beruhigen. US-Technologieaktien sowie die Aktienmärkte in Deutschland und restlichem Europa blieben weiterhin angeschlagen. Die Nervosität angesichts noch offener Themen (Brexit, Italien, US-Handelsstreit etc.) konnte sich trotz mehrmaliger Erholungsversuche nicht signifikant zurückbilden. Die Risikotragfähigkeit ist bei vielen reduziert, dies gilt auch für die Bereitschaft, bis zum Jahresende neue Risikopositionen aufzubauen. Ein vermehrter Positionsabbau führte auch zu einer starken Ausweitung von IG/HY und Covered Bonds-Spreads in der Eurozone. Schwache Konjunkturdaten und eine erhöhte Risikowahrnehmung in den Finanzmärkten haben nun neue Fragen über den zukünftigen Kurs der beiden großen Notenbanken aufgeworfen.

Lesen Sie jetzt den gesamten Monatsbericht November 2018 (hier klicken).

Zurück Monatsbericht Greiff Systematic Allocation Fund - November 2018
Nächste Nordea Asset Management legt den ersten Fonds mit Madrague Capital Partners auf