Dr. Joachim Berlenbach | Earth Exploration Fund

Monatsbericht Earth Exploration Fund

Über das Jahr zeigten Rohstoffpreise eine volatile Entwicklung und Investoren zeigten wenig Interesse an den unterliegenden Aktien. US-Zölle auf chinesische Produkte und die globale Abschwächung des Wirtschaftswachstums wirkten sich negativ auf Industriemetalle wie Kupfer aus. Anfang 2019 erholten sich die Ölpreise, als die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) versuchte, die Produktion einzuschränken. Aber die Preise gaben wieder nach als das Nachfragewachstum fiel.

Zum Jahresende und über den Beobachtungszeitraum zogen Rohstoff- und vor allem Edelmetallpreise dann deutlich an, unterstützt von fallenden globalen Zinssätzen. Ultratiefe bis negative Zinssätze, die vor allem Gold als Anlage zunehmend interessant machen, unterstützten Gold- und Silberaktien, aber auch Kupferaktien zeigten im Dezember eine deutliche Erholung (Grafik 1), als sich eine Entspannung im Handelskrieg zwischen den USA und China andeutete. Im Dezember legte der Anteilwert des Earth Exploration Fund UI (EUR R) um 10,85%  zu (unterstützt durch die Übernahme von Continental Gold, der grössten Position im Fonds). Über das Jahr 2019 lag die Wertentwicklung (EUR R) bei + 27,29%.

Grafik 1: Der Kupferpreis zeigte 2019 relativ wenig Bewegung, stieg aber im Dezember um 5% an. Die Performance von ausgewählten Kupferaktien zum Vergleich.

Quelle: Bloomberg

Ausblick auf 2020

Mit der Exekution des iranischen Generals Qasem Soleimani durch die USA zum Jahresbeginn hat das globale geopolitische Risiko deutlich zugenommen. Der Markt befindet sich aktuell im «risk off»-Modus, was zu einem deutlichen Anstieg von Gold-, Silber- und Ölpreisen und den unterliegenden Aktien führte. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Spannungen im mittleren Osten sowie der USA/China-Handelskrieg entwickeln, bevor eine überzeugte Investition in Industriemetallaktien vorgenommen wird. Die Aussichten für Industriemetalle werden von vielen Marktteilnehmern als zunehmend positiv beurteilt: die Ankündigung Chiles, nicht in die weltweit grösste Mine zu investieren, könnte dabei ein Umkehrpunktpunkt sein: der Kupfermarkt könnte jetzt schon – früher als bisher erwartet – bereits in der zweiten Jahreshälfte ins Defizit drehen (https://www.mining.com/web/chile-shuns-copper-giant-investment-as-social… ). Zusätzlich fallen die globalen Lagerbestände weiter, obwohl sie sich schon auf einem historisch niedrigen Niveau befinden. Wie in vorherigen Monatsberichten im Detail diskutiert, ist die Einführung von Elektroautos und alternativen Energien in grossem Massstab beim aktuellen zu niedrigen Kupferpreis nicht möglich. Allerdings ist zu beachten, dass, bedingt durch das immer noch weitgehend negative Marktsentiment gegenüber Rohstoffen (mit der Ausnahme von Edelmetallen), Investoren weiterhin kein Interesse an Anlagen in Kupfer- und anderen Industriemetallaktien haben (ähnlich wie bei Ölaktien, die im letzten Jahr trotz steigenden Ölpreises gefallen sind).

Portfolio

Nach der Übernahme von Continental Gold durch Zijin Mining wurde die Position verkauft. Ausserdem wurde die Position in B2 Gold mit Gewinn aufgelöst. Edelmetallaktien (Small- und Midcaps) sollen im Portfolio aber weiterhin übergewichtet bleiben, im Dezember wurde daher die Gewichtung an Silberproduzenten mit Investitionen in Fortuna Silver und Mag Silver erhöht. Im Ölsektor wurde die Position in Parex Resources erhöht. Trotz der enttäuschenden Explorationsresultate von Eco Atlantic O&G und i3 Energy im November soll an den Positionen, in Erwartung einer Erholung der Aktienkurse, festgehalten werden. Der Fonds ist aktuell voll investiert.

Für weitere Informationen zum Earth Exploration Fund UI hier klicken
Zurück Greiffbar - Investments zum Anfassen
Nächste Auf der Suche nach Diversifizierung im Niedrigzinsumfeld