Monatsbericht GREIFF „special situations“ Fund September 2018

Der Anteilspreis des GREIFF „special situations“ Fund fiel im Berichtszeitraum September (31.08.2018-28.09.2018) um 0,53% (R-Tranche) bzw. 0,45% (I-Tranche).

Währungskrisen in einigen Schwellenländern, globale Handelsstreitigkeiten mit resultierenden Zollauflagen, erneutes Aufflammen der BREXIT-Ängste und Sorgen um die wirtschaftliche Verfassung Italiens waren die marktbeherrschenden Themen. An den Aktienmärkten wechselten die Vorzeichen je nach Stimmungslage. Der DAX gab im September um -0,95% (Stand 28.09.2018) nach, der EURO STOXX 50 rettete ein kleines Plus von 0,31% (Stand 28.09.2018) über die Ziellinie. Darüber hinaus sorgten die anhaltende Nervosität und recht dünne Umsätze, insbesondere bei Werten aus der zweiten und dritten Reihe, für beachtliche Kursschwankungen.

Mit Blick auf die Performance der Bausteine war das Segment SAFETY unverändert das Sorgenkind. Mittelabflüsse durch Fondsmanagerabgänge, Strategiewechsel und Fondsschließungen belasten derzeit eine Vielzahl der dort allokierten Werte. Fundamental hat sich die Situation der Unternehmen dabei keineswegs verschlechtert, wie das Beispiel HOMAG zeigt. Der Kurs gab alleine im September um 11,46% (Stand 28.09.2018) nach! Dabei investiert der baden-württembergische Maschinenbauer kräftig in ein neues Werk in Polen, um dem rekordhohen Auftragsvolumen nachzukommen.

In Champagnerlaune zeigen sich die globalen M&A-Aktivitäten mit einem Rekordwert von ca. 3,3 Billionen USD in den ersten neun Monaten des Jahres 2018. Gemäß der Financial Times entspricht dies einem Anstieg von 39% gegenüber dem Jahr 2017 und resultiert in neuen Titeln für das Investmentuniversum des EVENT-Bausteins. Neu allokiert wurde der finnische Sportartikel-Konzern Amer Sports. Der chinesische Rivale Anta Sports bietet zusammen mit dem Finanzinvestor FountainVest Partners für den Hersteller von „Wilson“-Tennisschlägern, „Salomon“-Wanderschuhen und „Atomic“-Ski einen Preis von 40,- EUR pro Aktie. Wir räumen dem Angebot gute Chancen ein. Bei TUI kaufte Großaktionär Alexey Mordashov jüngst mal wieder kräftig zu. Fundamental läuft es beim europäischen Platzhirsch entgegen der Konkurrenz gut. Wir nutzten die Kursschwäche der letzten Wochen zum Einstieg. Wieder verkauft wurde Bayer. Die schnelle Kurserholung von 10% wurde genutzt, um die aufgelaufenen Gewinne zu sichern. Bei Uniper hat der Aktivist Paul Singer den Anteil der Stimmrechte auf 10,17% ausgebaut. Bei Uniper sehen wir derzeit den Effekt, dass den Aktienkurs sowohl eine gute fundamentale Entwicklung als auch kaufwillige Großinvestoren unterstützen.

Die anhaltende Betriebsamkeit im Segment Corporate Action bieten eine Fülle an neuen Ideen. Wir blicken daher mit Optimismus Richtung Jahresende, das Portfolio unter Rendite-Risiko Gesichtspunkten mit attraktiven Investments zu füllen.

 


Quelle Schaubilder:  Eigene Berechnungen

Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an Kunden der Kundengruppe „Professionelle Kunden“ gem. § 31 a Abs. 2 WpHG und/oder „Geeignete Gegenparteien“ gem. § 31 a Abs. 4 WpHG und ist nicht für Privatkunden bestimmt. Die Verteilung an Privatkunden ist nicht beabsichtigt. Es dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Finanzanalyse im Sinne des §34b WpHG, keine Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf ähnliche Entwicklungen in der Zukunft zu. Diese sind nicht prognostizierbar. Alleinige Grundlage für den Anteilerwerb sind die Verkaufsunterlagen zum Sondervermögen. Verkaufsunterlagen zu allen Sondervermögen der Hauck & Aufhäuser Asset Management Services S.à r.l. sind kostenlos bei Ihrem Berater / Vermittler der zuständigen Depotbank oder bei Hauck & Aufhäuser Asset Management Services S.à r.l.unter www.hauck-aufhaeuser.com/fonds/fonds-der-h-a-asset-management-services erhältlich. Alle angegebenen Daten sind vorbehaltlich der Prüfung durch die Wirtschaftsprüfer zu den jeweiligen Berichtsterminen. Die Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Die aufgeführten Auszeichnungen können sich auch nur auf einzelne Anteilsklassen beziehen. Für die Richtigkeit der hier angegebenen Informationen übernimmt Greiff capital management AG keine Gewähr. Änderungen vorbehalten. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Zurück ALPORA Global Innovation – TOP INNOVATOR September 2018
Nächste Asset Allocation Quarterly